Freitag, 05.03.

  • 19.00 Uhr
    Online-Veranstaltung

    Vortrag "Frauenstreik am 8. März?"

    Online-Vortrag "Frauenstreik am 8. März? - 'Wenn frau will, steht alles still'“

    Am 8. März gehen weltweit Frauen unabhängig von ihren geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen auf die Straße, um sich gegen ihre Unterdrückung zu wehren. Denn so unterschiedlich die Lage auf der ganzen Welt auch ist, so eint uns doch eines: Die patriarchale Unterdrückung als wesentlicher Bestandteil der Klassenherrschaft wollen wir nicht mehr hinnehmen.

    In den letzten Jahren riefen Feminist*innen in unterschiedlichen Ländern zu Frauen-Streiks am 8. März auf. Auch in der Schweiz konnte in beachtlichem Umfang auf einen Streik am 14. Juni 2019 mobilisiert werden.

    Darüber wollen wir mit zwei Genossinnen sprechen, die an der Organisierung mitgewirkt haben: Was hat dazu beigetragen, dass so viele Frauen, Trans-, Inter- und non-binäre Menschen mobilisiert werden konnten? Wer waren die treibenden Kräfte in der Organisierung, und wie gelang es, die Idee eines feministischen Streiks in den arbeitenden Klassen und den Gewerkschaften zu verankern? Welche Rolle spielte dabei die Arbeits-Niederlegung insbesondere in den prekarisierten „Frauenberufen“?

    Nicht zuletzt wollen wir auch gemeinsam darüber diskutieren, was wir in Deutschland und in der Rhein-Neckar-Region von den Erfahrungen in der Schweiz lernen können. Warum nicht auch hier die Proteste zu einem Streik ausweiten, in dem wir uns weigern, uns diktieren zu lassen, was und wie wir zu leben und zu arbeiten haben?

    Für die Zugangsdaten wendet euch bitte an: info@iso-4-rhein-neckar.de

    Weitere Informationen und den Aufruf zum Frauenkampftag gibt es unter https://frauenkampftaghd.wordpress.com/

Montag, 08.03.

  • 11.00 Uhr
    Uniplatz Heidelberg

    Frauenkampftag: Kundgebung und Infostand

    Unter dem Motto "Die Krise steckt im System – Zusammen gegen Kapitalismus und Patriarchat!" veranstaltet das Frauenkampftagsbündnis Heidelberg Kundgebungen, Aktionen und Vorträge am 8. März. Auf dem Uniplatz findet von 11 bis 17 Uhr eine kleine Kundgebung mit Infostand statt, von 17 bis 19 Uhr folgt die große Abschlusskundgebung mit vielen Redebeiträgen und Musik.

    Weitere Informationen und den Aufruf gibt es unter https://frauenkampftaghd.wordpress.com/

    Bitte beachtet die Bitte denkt an die notwendigen Infektionsschutzregeln, haltet Abstand und tragt Masken.

  • 17.00 Uhr
    Uniplatz Heidelberg

    Frauenkampftag: Abschlusskundgebung

    Unter dem Motto "Die Krise steckt im System – Zusammen gegen Kapitalismus und Patriarchat!" veranstaltet das Frauenkampftagsbündnis Heidelberg Kundgebungen, Aktionen und Vorträge am 8. März. Auf dem Uniplatz findet von 11 bis 17 Uhr eine kleine Kundgebung mit Infostand statt, von 17 bis 19 Uhr folgt die große Abschlusskundgebung mit vielen Redebeiträgen und Musik.

    Weitere Informationen und den Aufruf gibt es unter https://frauenkampftaghd.wordpress.com/

    Bitte denkt an die notwendigen Infektionsschutzregeln, haltet Abstand und bringt Masken mit.

Mittwoch, 10.03.

  • 19.00 Uhr
    06221-189147

    Telefon-Sprechstunde der Roten Hilfe: Rechtshilfe

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfe für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19.00-20.00 Uhr Aktive der Roten Hilfe HD/MA unter 06221-189147 erreichen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

    Bitte bedenkt aber, dass Telefone keine geschützte Kommunikation ermöglichen; besser ist es, uns eine verschlüsselte Mail zu schreiben oder mit uns einen Termin für ein Mumble zu vereinbaren.

Sonntag, 14.03.

Samstag, 20.03.

  • 11.00 Uhr
    Anatomieplatz Heidelberg

    Kundgebung "Freiheit für alle politischen Gefangenen!"

    Kundgebung der Roten Hilfe HD/MA zum Tag der politischen Gefangenen

    In kurzen Beiträgen werden politische Gefangene aus der BRD, aber auch aus anderen Ländern vorgestellt und Zitate aus ihren Briefen verlesen.