AG Barrierefreiheit in Studium und Lehre

    uni 

    Dienstag, 23.02.2021
    10.00 Uhr
    https://heiconf.uni-heidelberg.de/pexe-jy2k-j9hc-fnyz

    Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit an der Uni Heidelberg

    Anfang Februar ist auf Initiative des AK Lehre und Lernen des StuRa unter Moderation der Abteilung Schlüsselkompetenzen und Hochschuldidaktik sowie in Kooperation mit der Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende und der Diversitybeauftragten des Gleichstellungsbüros die AG „Barrierefreiheit (in Studium und Lehre)“ initiiert worden. Zu diesem Arbeitskreis sind alle Mitglieder der Universität eingeladen, um gemeinsam am Abbau von Barrieren in Studium und Lehre zu arbeiten und ein breiteres Bewusstsein innerhalb der Universität zu schaffen. Dabei geht es zunächst vor allem um Vernetzung und erste konstruktive Maßnahmen.

    Die neu gegründete „AG Barrierefreiheit“ versucht sich durch einen systematischen Erfahrungsaustausch einen Überblick hinsichtlich existierender Barrieren in Studium und Lehre zu verschaffen. Hierbei sollen Barrieren gesammelt werden, welchen Studierende im Studium an der Universität Heidelberg begegnen und die ihre Teilnahme an (digitalen) Lehrveranstaltungen und das (digitale) Lernen beeinträchtigen. Daten aus bisherigen Studien (z.B. „Beeinträchtigt Studieren – Best2“) werden berücksichtigt, sollen aber durch konkrete Beispiele aus dem Heidelberger Studienalltag ergänzt werden, um so Studierende und Lehrende vor Ort besser unterstützen zu können. Neben baulichen und räumlichen Barrieren sind wir besonders daran interessiert, solche Barrieren zu sammeln, deren Nicht-Beeinträchtigte sich häufig nicht bewusst sind. Dies gilt in Bezug auf Lehrmaterialien, Studienorganisation, digitale Angebote, (In)Flexibilität bei Angeboten oder Leistungsnachweisen (Anwesenheitspflicht, Prüfungsformen, etc.) und explizite oder implizite Diskriminierung (z.B. sprachlicher Ableismus), die Betroffene in ihrer Zeit in Heidelberg erfahren haben. Die Umfrage ist anonym; Beiträge werden auf einem Padlet gesammelt. Sowohl Barrieren als auch Ideen zu Lösungsvorschlägen (sofern vorhanden) sind ausdrücklich willkommen. Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und zahlreiche Teilnahme unter dem folgenden Link:

    https://padlet.com/kloeber/ecwazzny6pe6qvpd

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.