Donnerstag, 30.06.

  • 18.30 Uhr
    Interkulturelles Zentrum Heidelberg, Bergheimer Str. 14**7*

    Workshop: „Zivilcourage - nur Mut, sonst nichts?“

    „Warum habe ich neulich an der Bushaltestelle nicht eingegriffen, als eine Migrantin diskriminierend beschimpft wurde?“

    Scheinbar keine große Aktion. Aber häufig fehlt uns der Mut und wir wissen nicht, /wie/ wir eingreifen sollen und tun einfach nichts.

    Welche Alternativen gibt es in solchen alltäglichen Situationen zum Wegsehen, Draufhauen oder Fliehen? Auf was kommt es an?     Wie kann ich in der Öffentlichkeit aktiv verändernd eingreifen? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?

    Mit persönlichen Erfahrungen,     theoretischen Überlegungen (z.B. zur „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“) und dem Forumtheater von Augusto Boal         (ein experimentelles Rollenspiel aus dem ‚Theater der Unterdrückten‘) werden wir ausprobieren, wie wir beim nächsten Mal Zivilcourage in die Praxis umsetzen. Zivilcourage ist das Gegenteil von persönlicher Resignation und öffentlichem Schweigen.

    Referentin:

    Renate Wanie, Bildungsreferentin, freie Mitarbeiterin in der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion
    Anmeldung bitte bis 28. Juni 22:
    renate.wanie@wfga.de
  • 19.30 Uhr
    online

    Online-Vortrag "Impulse für zivile Lösungswege. Sicherheit neu denken – gerade jetzt!“

    Impulse für zivile Lösungswege. Sicherheit neu denken – gerade jetzt! von und mit Ralf Becker (Snd), 19.30-21 Uhr, via online tool zoom (ID 815 3709 7907), [im Rahmen der Reihe "Digitaler Donnerstag"] Webseite: mennonews.de Kontakt: Deutsches Mennonitisches Friedenskomitee (DMFK), Hauptstr. 1, 69245 Bammental, Telefon: +49 (0) 6223 5140, info [at] dmfk.de, dmfk.de

  • 20.00 Uhr
    Peterskirche

    Big Bang! - Musik für einen Sommerabend - Benefizkonzert für Afghanistan

    Big Bang! Die Big Band der ESG Heidelberg und Lampenzeit präsentieren: Musik für einen Sommerabend

    Pop, Rock, Funk, Latin, Swing und Jazz

    Donnerstag, 30. Juni 2022 - 20:00 Uhr - Peterskirche Heidelberg

    Am Donnerstag, den 30. Juni 2022 veranstaltet die UNICEF Hochschulgruppe ein Benefizkonzert in der Peterskirche Heidelberg. Gestaltet wird das musikalische Programm durch die Big Band „Big Bang!“ der Evangelischen Studierendengemeinde Heidelberg unter der Leitung von Carolina Nelson und durch die Pop-Rock-Band „Lampenzeit“. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreicher musikalischer Sommerabend mit Songs aus den Bereichen Pop, Rock, Funk, Latin, Soul, Swing und Jazz.

    Bestimmt sind die Spendenerlöse für die UNICEF-Projekte in Afghanistan, wo aktuell mehr als 23 Millionen Menschen – und damit mehr als die Hälfte der Bevölkerung – unter akutem Hunger leiden. In den letzten Monaten ist das Land jedoch aus der medialen und öffentlichen Aufmerksamkeit gefallen. Mit dem Benefizkonzert soll daher auch an die vergessenen Katastrophen und Krisenregionen erinnert werden, die dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. Unterstützt wird das Benefizkonzert durch eine Reihe von regional angesiedelten Sponsoren. Hierzu gehören die Unternehmen „cyberWear Heidelberg“ (500 €), „O+P Consult“ (500 €), „Maler Eck“ (350 €), „TTM Internationale Spedition“ (300 €), „Schaumaplast“ (250 €), „Hotel & Restaurant Grenzhof“ (200 €) „Phonotherm Odenwald“ (200 €) und die „Bäckerei Göbes“ (50 €). Die Promotion- und Marketingfirma „Fahrwerk“ sorgt für eine kostenlose Verteilung von Werbeflyern und -plakaten.

    Das Benefizkonzert zugunsten von UNICEF in der Peterskirche (Plöck 70, 69117 Heidelberg) startet um 20:00 Uhr, Einlass ist ab 19:45 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Samstag, 02.07.

  • 12.00 Uhr
    Anatomiegarten

    Kundgebung/Infostand: „Wir zahlen nicht für eure Kriege! 100 Milliarden für eine demokratische, zivile und soziale Zeitenwende statt für Aufrüstung“

    Die Kundgebung findet parallel zu einer Demonstration in Berlin statt. Näheres unter http://www.zivilezeitenwende.de. Der Aufruf dazu:

    Wir – Friedensbewegte in der BRD aus der ganzen Welt – rufen dazu auf, das angekündigte Aufrüstungspaket von 100 Milliarden Euro im Grundgesetz gemeinsam zu stoppen und für die Umwidmung der Mittel zum Ausbau des Sozialstaats zu kämpfen. Die Aufrüstungspolitik ist grundfalsch, hochgefährlich und zynisch, weil sie bedeutet, die gesellschaftliche Krise mit Militarismus zu beantworten statt mit sozialem Fortschritt zur Mehrung des Allgemeinwohls. Rüstungs- und Kriegspolitik stehen immer im Gegensatz zur solidarischen Kultivierung der Gesellschaft. Deswegen engagieren wir uns stattdessen für massive öffentliche Investitionen und dauerhafte Ausgabenerhöhungen für Soziales, Gesundheit, Bildung, Kultur und Klima – zur zivilen, demokratischen und sozialen Wohlentwicklung weltweit.

    Die Waffen nieder!

    Den Krieg in der Ukraine wird diese Aufrüstung weder stoppen noch verkürzen. Vielmehr hat das neue globale Wettrüsten der vergangenen Jahre die verschärfte Konfrontation der großen Machtblöcke mit verursacht und eskaliert sie weiter. Auch geht es bei dem Aufrüstungspaket nicht um Landesverteidigung, sondern um national eigenständige Kriegsbefähigung. Die auf der Einkaufsliste stehenden F35-Tarnkappenbomber und Drohnensysteme sind aggressives Angriffskriegsgerät und sollen zudem die atomare Teilhabe verstetigen. Dagegen ist der einzige Weg zum Frieden: Abrüstung, Deeskalation, internationale Diplomatie und soziale Gerechtigkeit weltweit!

    Nie wieder Krieg!

    Aufrüstung gehört nicht ins Grundgesetz. Im Gegenteil: Als Konsequenz aus zwei imperialistischen Weltkriegen, die von deutschem Boden ausgingen, sowie als Schlussfolgerungen aus der Befreiung vom deutschen Faschismus, flossen ins Grundgesetz das Gebot zum Frieden, zu Gewaltverzicht, Völkerverständigung, Asylrecht und Sozialstaat ein: „Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten sind verfassungswidrig“ (Art. 26). Ein bis heute und für heute gültiges Entwicklungsprogramm, damit nie wieder Krieg von Deutschland ausgehe!

    Gemeinsame Entwicklung statt Aufrüstung

    Mehr Waffen schaffen keinen Frieden und Sicherheit gibt es nur gemeinsam, nicht gegeneinander! Das Potential für zivile, demokratische und soziale Wohlentwicklung für alle ist vorhanden. Eine gerechte Ressourcenverteilung würde die Hungerkrisen insbesondere im globalen Süden beenden; der Umstieg auf erneuerbare Energien für eine nachhaltige Klimapolitik ist technologisch möglich; eine umfassende Gesundheitsversorgung kann für alle gewährleistet und solidarische Entfaltung durch vernünftige Arbeit, soziale Sicherheit und demokratisch-offene Bildung und Kultur für Alle geschaffen werden. All dies erfordert globale Kooperation, demokratische Aushandlung und kluge Investitionen für die gemeinsame Lösung von Problemen.

    Gemeinsam sagen wir NEIN zur Aufrüstung und JA zur Zukunft!

    Das Aufrüstungspaket ist gegen die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung weltweit gerichtet. Es geht einher mit gesteigert unsozialer und autoritärer Politik, mit Nationalismus und Chauvinismus. Die ohnehin enorme Ungleichheit wächst weiter. Profiteure sind einzig die Chefetagen von Banken und Rüstungskonzernen. Statt dieser destruktiven Hinterzimmerpolitik braucht es eine tatsächlich demokratische, zivile und soziale Zeitenwende – hervorzubringen von uns Allen in Gewerkschaften, Schüler:innen- und Studierendenvertretungen, Friedens-, Antifa-, Umwelt- und sozialen Bewegungen, in Kirche und Kultur-, Bildungs-, Sozialeinrichtungen sowie in Parteien. Allein mit je 20 Milliarden in die öffentliche Energie- und Verkehrsinfrastruktur, in die Sanierung von Schulen und Hochschulen, in den personellen Ausbau des Gesundheitswesens, in sanktionsfreie soziale Mindestsicherungen und in die Förderung von Museen, Theatern, Kinos und Bücherhallen würde ein notwendiger Schritt zur Lösung der vordringlichsten Probleme der Mehrheit getan. Wir rufen daher auf, eine solche Kehrtwende gemeinsam durchzusetzen!

    Kommt zur bundesweiten Demonstration
    am Samstag, den 02.07.2022,
    um 14 Uhr, Bebelplatz
    in Berlin!

    NEIN zur Aufrüstung – JA zur zivilen, solidarischen Entwicklung!

    Liste aller unterstützenden Organisationen und Personen

  • 14.00 Uhr
    Bebelplatz, Berlin, Bebelplatz, 10117 Berlin

    Zentrale Demo in Berlin: Wir zahlen nicht für eure Kriege!

    Berlin: Demonstration / Kundgebung "Wir zahlen nicht für eure Kriege! 100 Milliarden für eine demokratische zivile & soziale Zeitenwende", Auftakt: 14 Uhr, Bebelplatz, VA: 60 Gruppen und Initiativen (darunter auch der Bundesausschuss Friedensratschlag) Webseite: zivilezeitenwende.de

  • 19.00 Uhr
    online

    Online-Vorträge "Russlands Krieg in der Ukraine: Kontext und Perspektiven"

    Online-Vorträge "Russlands Krieg in der Ukraine: Kontext und Perspektiven" im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften 2022, 19 Uhr bis 22.30 Uhr, via online tool zoom (https://us06web.zoom.us/j/81920053562#success; ID: 819 2005 3562), VA: Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien Webseite: zois-berlin.de

Sonntag, 03.07.

  • 10.30 Uhr
    online

    Aktionskonferenz gegen Krieg und Hochrüstung

    Aktionskonferenz gegen Krieg und Hochrüstung, Input: Peter Wahl (attac – Globalisierung und Krieg), Reiner Braun (über die jüngsten Aktionen der Friedensbewegung), N.N. (Bericht Demo vom 2. Juli in Berlin), 10.30-14 Uhr, via online tool zoom: https://us02web.zoom.us/j/83342312723?pwd=Yk9kHuxibIq-Ikg3GxUk25COo_wufM.1, (Für telefonische Teilnahme: 069 3807 9883, Meeting ID: 833 4231 2723 - Passcode: 300507), VA/Einlader: Hugo Braun, Reiner Braun, Claudia Haydt, Ralf Krämer, Christof Ostheimer, Peter Wahl (Ukraine-Initiative „Die Waffen nieder!“ Jutta Kausch-Henken (FRIKO Berlin), Wiltrud Rösch-Metzler (Kooperation für den Frieden), Willi van Ooyen (Bundesausschuss Friedensratschlag) Kontakt: Bundesausschuss Friedensratschlag

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    leckeres veganes Essen

    leckeres veganes Essen - jeden Sonntag im Gegendruck!

Montag, 04.07.

  • 09.00 Uhr
    Mehrgenerationenhaus Heidelberg Heinrich-Fuchs-Straße 85 69126 Heidelberg

    Kostenfreier Excel-Kurs

    Alle Infos im Flyer.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

    Treffen des SDS Heidelberg

Dienstag, 05.07.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Come over and read a book

    Infoladenkneipe

Mittwoch, 06.07.

  • 10.00 Uhr
    Großer Saal im Mehrgenerationenhaus

    BEKI - Der Elternkurs

    Kinder "lernen essen" - Einführung in die Familienkost

    Gegen Ende des ersten Lebensjahres (10. bis 12. Lebensmonat) interessieren sich Kinder zunehmend für das Essen der "Großen" und können am Familienessen teilnehmen. In dem Elternkurs erfahren Sie was und wie viel Essen und Trinken Kleinkinder brauchen, welche Lebensmittel für Kleinkinder geeignet sind, wie das Essen kindgerecht zubereitet wird, wie Sie mit Eigenheiten Ihres Kindes rund ums Essen umgehen, wie kleine Kinder "gut essen" lernen und das Essverhalten der Kinder langfristig positiv beeinflusst wird.

    Die Informationsveranstaltung richtet sich an Eltern mit Kindern zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Wann?: 6. Juli 10-11:30 Uhr Wo? großer Saal im Mehrgenerationenhaus Anmeldung: info@mgh-heidelberg.de, Tel.: 06221/4299020

Samstag, 09.07.

  • 10.00 Uhr
    Naturfreundehaus Mannheim, Zum Herrenried 18 Gegebenenfalls können auch Mfgs angeboten werden. Bitte hier melden: https://gbs-rhein-neckar.org/KONTAKT/KONTAKTNACHRICHT/index.php/

    Unser Humanistischer Sommer ist nicht einfach nur ein Sommerfest oder eine Konferenz. Er liefert vielmehr durch Vorträge, Debatten, Gespräche und Literatur Denkanstöße zu wichtigen Themen unserer Zeit. Den Abschluss macht mocabo mit Live-Musik.

    Erster Tag unseres Humanistischen Sommers 2022

    10:30 Uhr: Der Heidelberger Neurowissenschaftler Prof. Andreas Draguhn beschäftigt sich in seinem Vortrag mit dem Thema „Conditio humana. Erklärt die Hirnforschung den Menschen?“

    15:00 Uhr: Die Literaturwissenschaftlerin und Autorin Nadine Pungs aus Düsseldorf setzt sich mit dem Thema „Nichtmuttersein: von der Entscheidung, ohne Kinder zu leben" auseinander.

    20:00 Uhr: „Die autoritäre Bedrohung: Wie wir die offene Gesellschaft verteidigen können" darüber diskutieren die Ethnologin und Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter und der Philosoph, Autor und Vorstandssprecher der gbs-Stiftung Michael Schmidt-Salomon.

    Dazwischen immer wieder Gelegenheit zum Essen, Trinken, Reden, Diskutieren, Kennenlernen.

    Studierende erhalten ein Freigetränk, ansonsten muss Essen und Trinken selbst gezahlt werden. Der Rest ist umsonst.

    Außerdem findet erstmals das Online-Format "Humanistisches Forum" face-to-face statt, und das mehrmals. Die Themen könnt ihr selbst mitbestimmen.

    Hier geht es zum kompletten Programm: https://gbs-rhein-neckar.org/ARCHIV/VERANSTALTUNGEN/HumanistischerSommer9und10Juli/index.php/

Sonntag, 10.07.

  • 10.00 Uhr
    Naturfreundehaus Mannheim, Zum Herrenried 18 Gegebenenfalls können auch Mfgs angeboten werden. Bitte hier melden: https://gbs-rhein-neckar.org/KONTAKT/KONTAKTNACHRICHT/index.php/

    Unser Humanistischer Sommer ist nicht einfach nur ein Sommerfest oder eine Konferenz. Er liefert vielmehr durch Vorträge, Debatten, Gespräche und Literatur Denkanstöße zu wichtigen Themen unserer Zeit. Den Abschluss macht mocabo mit Live-Musik.

    Zweiter Tag unseres Humanistischen Sommers 2022

    10:30 Uhr "HAIlight": Dr. Nikil Mukerji, Philosoph, Autor und Geschäftsführer des Studiengangs Philosophie, Politik, Wirtschaft aus München widmet sich in seinem Vortrag dem Thema "Bullshit - zwischen Banalität und Transzendenz"

    Dieser Vortrag findet in Kooperation mit dem Hans Albert Institut (HAI).

    12:00 bis 14:00 Uhr: Live Musik von mocabo

    Hier geht es zum kompletten Programm: https://gbs-rhein-neckar.org/ARCHIV/VERANSTALTUNGEN/HumanistischerSommer9und10Juli/index.php/

    Der Grill ist angeheizt, es gibt Bratwürste und Veganes. Studierende erhalten ein Freigetränk, ansonsten muss Essen und Trinken selbst gezahlt werden.

    14:00 Uhr: Ende offizielles Programm. Ausklang bis in den Nachmittag hinein.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    leckeres veganes Essen mit der AIHD/iL

    leckeres veganes Essen - jeden Sonntag im Gegendruck!

Montag, 11.07.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

    Treffen des SDS Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    online

    Online-Diskussion "Grundlagen für eine neue europäische Friedensordnung und gemeinsame Sicherheit in Europa"

    Online-Diskussion "Grundlagen für eine neue europäische Friedensordnung und gemeinsame Sicherheit in Europa" mit Uwe Hiksch (Naturfreunde), 19 Uhr, via online tool zoom (https://zoom.us/j/526339150), VA: NaturFreunde Berlin und die NaturFreunde Hamburg [im Rahmen der Reihe "Frieden konkret“] Kontakt: NaturFreunde Berlin, Paretzer Str. 7, 10713 Berlin, Telefon: 030/810 560 250, info [at] naturfreunde-berlin.de, naturfreunde-berlin.de

Mittwoch, 13.07.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19 bis 20 Uhr im Café Gegendruck Aktive der Roten Hilfe HD/MA treffen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Donnerstag, 14.07.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Alerta! Das Offene Treffen der AIHD/iL

    Alerta! Das Offene Treffen der AIHD/iL

    Raus aus der Ohnmacht! Vernetz dich, bring dich ein, werde aktiv!

    Die Pandemie hat unser Miteinander stark verändert und hat unsere politischen Zusammenkünfte zu oft verhindert. Gerade jetzt ist es deshalb wichtig, sich zusammenzutun, um gemeinsam gegen all die unhaltbaren Zustände zu kämpfen: Kriege und Unterdrückung weltweit, Nazis in den Parlamenten und bei der Polizei, Rassismus und Patriarchat, Klimazerstörung und Kapitalismus ... Es gibt viel zu tun. Deshalb wollen wir einen Anlaufpunkt bieten für Leute aus Heidelberg und der Umgebung, die sich für antifaschistische Politik interessieren und aktiv werden (oder bleiben) wollen. Egal, ob du neu in der Stadt bist oder schon lange hier wohnst, komm vorbei und bring deine Freund:innen mit. Beim Alerta wollen wir aktuelle politische Vorgänge in Heidelberg, der Rhein-Neckar-Region und darüber hinaus besprechen, Termine und Planungen austauschen und uns vernetzen. Hier hast du die Möglichkeit, Leute kennenzulernen, dich zu informieren, Aktionsideen einzubringen und Themen, die dich beschäftigen, anzusprechen.

Freitag, 15.07.

  • 10.00 Uhr
    Stadtbücherei Heidelberg, Foyer vor dem Hilde-Domin-Saal

    Von Golgatha nach Auschwitz

    Begleitausstellung zum Vortrag von Tilman Tarach zum Thema „Christlicher Antisemitismus“ am 15. Juli um 19:30 Uhr im Hilde-Domin-Saal.

    Die Ausstellung zeigt die verleugneten christlichen Wurzeln des modernen Antisemitismus und beleuchtet die Mitverantwortung des Christentums für den Holocaust.

    Mitveranstalterin ist die gbs Hochschulgruppe Rhein-Neckar. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Kneipe mit Input von AKUT[+C]

    Kneipenabend mit Input von AKUT[+C]

  • 19.30 Uhr
    Stadtbibliothek Heidelberg, Hilde-Domin-Saal

    Vortrag von Tilman Tarach „Christlicher Antisemitismus“. Über die verleugneten christlichen Wurzeln des modernen Antisemitismus. Beginn 19:30 Uhr. Eintritt €7 (ermäßigt €5).

    Christlicher Antisemitismus

    Autor Tilman Tarach ist in der Stadtbücherei Heidelberg

    Auf Einladung der gbs Hochschulgruppe Rhein-Neckar, der gbs Rhein-Neckar - Säkulare Humanisten und der Humanisten Baden-Württemberg ist der Autor Tilman Tarach am Freitag, 15. Juli, in der Stadtbücherei Heidelberg zu Gast. In seinem Vortrag arbeitet Tilman Tarach heraus, wie die Nähe des traditionellen christlichen Judenhasses zum modernen eliminatorischen Antisemitismus in der deutschen Antisemitismus-Debatte verschleiert wurde und immer noch verschleiert wird. Tarach belegt dies anhand vergessener historischer Ereignisse und stellt Wesen und Wirkmächtigkeit der historischen christlichen Judenfeindschaft dar.

    Im Anschluss an den Vortrag steht Tilman Tarach zur Diskussion zur Verfügung.

    Tilman Tarach ist Jurist und lebt in Berlin und Istanbul. Bekannt wurde er durch sein erstes Buch über Israel „Der ewige Sündenbock“. In seinem neuen Buch „Teuflische Allmacht“ beschäftigt er sich mit den verleugneten christlichen Wurzeln des modernen Antisemitismus und Antizionismus.

    Der Vortrag startet um 19:30 Uhr im Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei Heidelberg. Tickets kosten €7 (ermäßigt €5).

    Bereits ab 10 Uhr kann im oberen Foyer vor dem Hilde-Domin-Saal der Stadtbücherei zudem die Ausstellung „Von Golgatha nach Auschwitz“ kostenfrei besucht werden.

Sonntag, 17.07.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    leckeres veganes Essen mit dem SDS

    leckeres veganes Essen - jeden Sonntag im Gegendruck!

Montag, 18.07.

  • 10.00 Uhr
    Messeplatz Kirchheim: Kirchheimer Weg 69, 69124 Heidelberg

    Fahrradkurs - Radfahren lernen

    Ihr wolltet schon immer einmal Fahrrad fahren lernen aber hattet bisher noch nicht die Gelegenheit? Jetzt ist die Zeit! Kommt zu unserem 2-wöchigem Fahrradkurs und lernt Schritt - für - Schritt wie man sicher auf dem Fahrrad wird! Es sind keine Vorkenntnisse notwendig! Das Angebot ist kostenfrei.

    Das Angebot richtet sich insbesondere an arbeitssuchende Menschen ab 27 Jahren in Heidelberg!

    Wann: 18.07.-22.07. und 25.07.-29.07. (Der Kurs dauert 2 Wochen) Je 10-12 Uhr

    Anmeldung: biwaq@habito-heidelberg.de, Telefon: 06221/4299020

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

    Treffen des SDS Heidelberg

Im Gange...

Ausstellungen, Seminare, Camps und andere Termine, die ein paar Tage dauern...

  • 06.07-10.07.2022, Haupttor Fliegerhorst Büchel, 56823 Büchel: Aktionscamp in Büchel: ICAN / IPPNW-Woche 2022 [Mehr]
  • 09.07-10.07.2022, 10.00, Naturfreundehaus Mannheim, Zum Herrenried 18: Unser Humanistischer Sommer ist nicht einfach nur ein Sommerfest oder eine Konferenz. Er liefert vielmehr durch Vorträge, Debatten, Gespräche und Literatur Denkanstöße zu wichtigen Themen unserer Zeit. Den Abschluss macht mocabo mit Live-Musik. [Mehr]