"Hartz IV - Eine Abrechnung" mit Gabriele Gillen

    unimut 

    Dienstag, 13.09.2005
    19.30 Uhr
    Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Die VeranstalterInnen schreiben:

    Hartz IV ist in Kraft. Hunderttausende bekommen kein Geld mehr von der Arbeitslosenversicherung. Viele haben jahrzehntelang einbezahlt und erhalten nur noch ein Almosen. Wohlhabenden aber wurden die Steuern gesenkt und Großkonzerne zahlen fast nichts mehr. Der Staat baut um: von der Solidargemeinschaft zur Bedarfsgemeinschaft. Gabriele Gillen entlarvt in ihrem Buch die Lügen der Politiker und Unternehmervertreter: Die angebliche Alternativlosigkeit der "Reformen" ist in Wahrheit eine grandiose Umverteilung von unten nach oben. Die sozial Schwachen werden in die Armut getrieben und die Reichen reiben sich die Hände. Angesichts massiver Proteste und katastrophaler Wahlniederlagen erweckt die Regierung jetzt noch vor der Bundestagswahl den Anschein, zurückrudern zu wollen.

    Gabriele Gillen ist Publizistin und Redakteurin für Politik und Kultur beim WDR

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.