"Mit den Daten von Millionen Versicherten darf nicht gespielt werden!" -- Thomas Maus referiert zur Elektronischen Gesundheitskarte

    unimut 

    Donnerstag, 23.02.2006
    19.30 Uhr
    Blau-Weiß-Gaststätte, Neckarplatt 3, Mannheim

    Die VeranstalterInnen (UUGRN und FSF Europe) schreiben:

    123.000 niedergelassene Ärzte, 65.000 Zahnärzte, 2200 Krankenhäuser, 21.000 Apotheken und rund 270 Krankenkassen sowie die zugehörigen Server sollen per elektronischer Gesundheitskarte (eGK) miteinander verknüpft werden, um Patientendaten schnell und kostengünstig auszutauschen.

    Trotz aller Warnungen wird allerdings ein möglicher Mißbrauch des Datenschutzes zumindest billigend in Kauf genommen.

    Die Konsequenz: Krankenkassen, Lebensversicherungen und Arbeitgeber könnten die Daten mißbrauchen und damit die Betroffenen erheblich schädigen. Der nicht vorhandene Datenschutz im Gesundheitswesen stellt nur eine der Gefahren für die digitale Freiheit der Bürger dar. Andere sind Softwarepatente, die Verschärfung des Urheberrechts oder der Mißbrauch eines Softwaremonopols.

    Die FSFE wird dazu ihr Fellowship Programm im Rahmen einer Party im Anschluß an den Vortrag vorstellen.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.