"Stop für EU-Freihandel mit Afrika! -- Vorstellung der Internationalen Kampagne Stop EPA" mit Theo Kneifel

    unimut 

    Mittwoch, 21.09.2005
    20.00 Uhr
    Weltladen, Heugasse 2

    Die VeranstalterInnen (AfriKon und Weltladen) schreiben: Die gegenwärtigen Verhandlungen zwischen der EU und 79 Staaten aus Afrika, der Karibik und dem Pazifik (AKP Staaten) über neue Freihandels- abkommen (Economic Partnership Agreements, kurz EPA's) gehen jetzt in die heiße Phase. Die EU forciert das Tempo, damit die anvisierten sechs regionalen Freihandelsabkommen bis Ende 2007 zum Abschluss kommen. Damit werden die zumeist kleinen und wirtschaftlich schwachen Staaten, darunter allein 27 Länder, die von der UN als die ärmsten Länder der Welt eingestuft werden, dem freien Wettbewerb der EU ausgesetzt. Die welt- weit von über 130 Organisationen unterstützte ,,Stop EPA's" ­Kampagne setzt sich dafür ein, die von der EU vorangetriebenen Freihandelabkom- men in ihrer gegenwärtigen Form zu verhindern und tragfähige Alternati- ven ins Spiel zu bringen.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.