Geschichtlicher Spaziergang: "Freiheit - Unterdrückung - Widerstand, Orte der Demokratie in Schwetzingen" mit Frank-Uwe Betz

    unimut 

    Samstag, 08.05.2004
    14.30 Uhr
    Haupteingang Schloss Schwetzingen

    Schwetzingen war ein Zentrum der badischen Revolution 1848/ 49, dafür bedeutsame Stellen werden bei diesem Spaziergang gezeigt. Zur Nazizeit mussten in Schwetzingen mindestens 2500 ausländische Personen Zwangsarbeit leisten, Juden und politische Gegner wurden verfolgt. Einige Schwetzinger verhielten sich widerständig gegenüber dem Regime, einige von ihnen waren am demokratischen Neubeginn 1945 beteiligt und gründeten die Gewerkschaften neu. Wo sich dies abspielte und wo die Verfolgten lebten, wo sich lokale und regionale Freiheitsgeschichte entfaltete, wird bei dem Spaziergang vorgestellt.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.