"Im Netz der inneren Sicherheit -- Prävention als Allheilmittel?" mit Christiane Schulzki-Haddouti

    unimut 

    Freitag, 22.04.2005
    20.00 Uhr
    Neue Uni

    Die VeranstalterInnen schreiben:

    Sicherheitspaket, großer Lauschangriff, Kontoabfragen von Finanz- und Sozialämter, die die dauerhafte Speicherung von Verbindungsdaten Speicherung von Vorratsdatenspeicherung, Erfassung von DNA-Daten, Biometrie in Reisepässen: Im Namen einer kaum definierten Sicherheit greift der Staat zur Zeit immer tiefer in die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger ein, allen voran in das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung.

    Die Vielzahl der Maßnahmen und oft alarmistische Berichterstattung über Verbrechen oder Anschläge machen es nicht leicht, einen Überblick über die staatlichen Eingriffe zu behalten, ihre Bedeutung für das eigene Leben und vor allem ihre Notwendigkeit und Berechtigung einzuschätzen.

    Um hier abzuhelfen, haben die Rote Hilfe Heidelberg, die VVN-Bund der AntifaschistInnen, das Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg sowie die DKP die Publizistin Christiane Schulzki-Haddouti eingeladen, am 22.4.2005 um 20 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg zum Thema "Im Netz der inneren Sicherheit - Prävention als Allheilmittel?" zu referieren.

    Christiane Schulzki-Haddouti, Jahrgang 1967, ist bekannt vor allem durch ihre Artikel zu Datenschutz und Bürgerrechten in c't, Telepolis und der Süddeutschen Zeitung. Ihr letztes Buch, "Im Netz der inneren Sicherheit", beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema der Veranstaltung.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.