Kundgebung gegen einen geplanten Nazi-Aufmarsch am Kornmarkt

    unimut 

    Donnerstag, 27.01.2005
    15.00 Uhr
    Marktplatz

    Die VeranstalterInnen (AIHD) schreiben:

    Für Donnerstag, den 27. Januar 2005, 16.00 Uhr, hat der Kreisverbandsvorsitzende der rechtsextremen NPD, Stefan Wollenschläger, eine Kundgebung zum Thema "Bombenholocaust" bei der Stadt Heidelberg angemeldet. Diese soll auf dem Heidelberger Kornmarkt vor dem Prinz-Carl-Palais in der Altstadt stattfinden.

    Die Anmeldung der NPD am 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz stellt eine ungeheuere Provokation und eine Verhöhnung aller Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft dar. Der NPD-Kreisverband Rhein-Neckar mit seinen Protagonisten Stefan Wollenschläger, Helmut Braun und Günter Deckert stellt sich somit in eine Reihe mit der Landtagsfraktion der NPD in Sachsen, die bereits am Freitag vergangener Woche für einen Eklat sorgte, indem sie geschlossen das Länderparlament verließ, als der Opfer des NS-Regimes gedacht werden sollte. Diese Provokation an einem solchen geschichtsträchtigen Tag kann und darf nicht hingenommen werden.

    Aus diesem Grund hat die Antifaschistische Initiative Heidelberg (AIHD) bereits für 15.00 Uhr eine Kundgebung auf dem Heidelberger Marktplatz angemeldet unter dem Motto "Deutschland denken heißt Auschwitz denken! Kein Fußbreit den Faschisten!". Die Kundgebung findet bis 20.00 Uhr statt. Wir werden versuchen, den Faschisten von der NPD unseren entschlossenen antifaschistischen Widerstand entgegenzusetzen!

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.