Vortrag und Film: "Venezuela, ein Land im Aufbruch" mit Dario Azzellini (2.50/1.50)

    unimut 

    Donnerstag, 10.02.2005
    19.30 Uhr
    Emil-Julius-Gumbelraum, Karlstorbahnhof

    Die VeranstalterInnen (attac HD und Solidaridad con Cuba) schreiben:

    In Venezuela findet seit der Regierungsübernahme durch Hugo Chávez 1998 eine tiefgreifende soziale Transformation statt, in deren Zuge eine progressive Verfassung, ein neues Arbeitsrecht, neue Bildungsmöglichkeiten und eine Vielzahl weiterer Reformen für die verarmte Bevölkerungsmehrheit des Landes entstehen. Diese Transformation wird in dem Film Venezuela von unten, der im Frühjahr 2004 von Dario Azzellini und Oliver Ressler gedreht wurde, dokumentiert. Hier kommen die wahren Akteure des sozialen Prozesses zu Wort: die Basis, repräsentiert u.a. durch Bäuerinnen einer neu gegründeten Kooperative in Aragua, die von ihrem Selbstorganisierungsprozess und der Alphabetisierungskampagne berichten, durch Arbeiter aus der besetzten Nationalen Ventilfabrik in Los Teques und durch ProtagonistInnen der revolutionären Bewegung Tupamaro. Der Film zeigt, wie schwierig es ist, soziale und ökonomische Modelle jenseits des Neoliberalismus zu verwirklichen, macht jedoch auch deutlich, dass es für die Menschen in Venezuela im Prozess der sozialen Transformation kein Zurück mehr gibt.

    Der Diplompolitologe und Lateinamerika-Spezialist Dario Azzellini wird vor der Filmaufführung einen einführenden Vortrag über die Hintergründe des venezolanischen Transformationsprozesses halten. Nach dem Film wird er für eine Diskussion zur Verfügung stehen und über die aktuellen Entwicklungen in Venezuela berichten.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.