Mittwoch, 06.03.

  • 19.00 Uhr [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76, Großer Saal

    Vortrag: „Von Luther über die deutsche Romantik zu den Postcolonial

    Andreas Blumenthal gehört seit der Vorbereitung zur ersten Stolpersteinverlegung der Initiative Stolpersteine Heidelberg an. Anlässlich des Gedenktags zum 9. November hielt er 2023 in Rohrbach eine engagierte Rede über „Judenfeindlichkeit im Wandel der Zeit“, die er auf Bitten seines damaligen Publikums am 6. März in der Volkshochschule wiederholt.

    Am Beispiel von Luthers Pamphlet „Von den Juden und ihren Lügen“ aus dem Jahr 1543 illustriert Andreas Blumenthal den christlich-mittelalterlichen Antijudaismus, der bis in unsere Zeit wirkt.

    Rund 250 Jahre später, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, waren es die wüsten Reden Achim von Arnims in der Berliner „Deutschen Tischgesellschaft“, die den weitverbreiteten bürgerlichen Antisemitismus der deutschen Romantik dokumentieren. Wie kann es sein, dass nach ihren Vertretern und vielen anderen antisemitischen Gelehrten und Künstlern in Heidelberg Straßen benannt sind?

    Der Vortrag schließt mit der Kritik von Andreas Blumenthal an den zeitgenössischen „Postcolonial Studies“.

    Literaturempfehlung: Micha Brumlik: Postkolonialer Antisemitismus? Hamburg 2021, € 14,80

    Veranstalter:
    Initiative Stolpersteine Heidelberg in Kooperation mit der Volkshochschule Heidelberg

Freitag, 15.03.

  • 20.00 Uhr [M]Welthaus Heidelberg (im Hauptbahnhof)

    Vortrag "ÜberLeben in Haft" mit Thomas Meyer-Falk

    „ÜberLeben in Haft“: Veranstaltung mit Thomas Meyer-Falk anlässlich des Tags der politischen Gefangenen (18.3.)

    Veranstaltet von: Rote Hilfe OG Heidelberg/Mannheim und Antifaschistische Initiative Heidelberg/IL

Sonntag, 17.03.

  • 19.00 Uhr ASV, Beilstr. 12, Mannheim

    MA: Vortrag „100 Jahre Rote Hilfe: von der Gründung der RHD 1924 bis zur heutigen Roten Hilfe e. V.“

    „100 Jahre Rote Hilfe: von der Gründung der RHD 1924 bis zur heutigen Roten Hilfe e. V.“: ein Vortrag im Rahmen des Café Arranca

    Veranstaltet von: Rote Hilfe OG Heidelberg/Mannheim und Interventionistische Linke Rhein-Neckar

Dienstag, 19.03.

  • 19.00 Uhr Ewwe longt’s, Kobellstr. 20, Mannheim

    MA: Vortrag „Antifaschismus bleibt notwendig“

    „Antifaschismus bleibt notwendig“: Vortrag zur Haftsituation von Jo mit der Kampagne „Antifa bleibt notwendig“

    Veranstaltet von: Rote Hilfe OG Heidelberg/Mannheim und Offenes Antifa-Treffen Mannheim

Mittwoch, 20.03.

  • 19.00 Uhr [M]Volkshochschule, Bergheimer Str. 76

    Black Histories in Heidelberg: Afroamerikanische Soldaten, Black Power um 1970 und Antirassismusarbeit heute - Podiumsdiskussion im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2024

    Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus findet am Mittwoch, dem 20. März, um 19:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Black Histories in Heidelberg“ im Saal der Volkshochschule Heidelberg (Bergheimer Straße 76) statt. Afro-amerikanische Soldaten, Black Power um 1970 und Antirassismusarbeit heute – diese drei Aspekte geben uns die Möglichkeit, einen Blick auf die Vielfalt der „Black Histories“ in Heidelberg zu werfen. In der Podiumsdiskussion steht nach einer kurzen historischen Einführung die Begegnung der afroamerikanischen Soldaten mit der Stadtgesellschaft im Vordergrund. Wo waren Schwarze Amerikaner:innen Diskriminierung ausgesetzt und welche Gegenbewegungen rief das hervor? Das Beispiel der Black-Power-Bewegung in Heidelberg und entsprechende Aufrufe durch Untergrundzeitungen sowie Kundgebungen in den Jahren um 1970 bieten hier Ansätze für die Diskussion. Zudem stellen wir den Bezug in die Gegenwart her: Was sind aktuelle Herausforderungen in der Antirassismusarbeit und dem Einsatz für Empowerment von Schwarzen Menschen in Heidelberg? Die Diskutand:innen kommen unter anderem vom Mark-Twain-Center sowie dem Migration Hub Heidelberg. Zudem teilt ein Zeitzeuge, der selbst 1968 als Soldat in Heidelberg stationiert war, seine Erfahrungen. Die Moderation erfolgt durch die Heidelberger Lupe e.V., einen studentischen Geschichtsverein aus Heidelberg. Der Eintritt ist frei, keine Anmeldung erforderlich. Zugang barrierefrei. Eine Kooperation zwischen der Heidelberger Lupe e.V. und der Volkshochschule Heidelberg im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Alle Infos auch hier: https://www.vhs-hd.de/programm/gesellschaft.html/kurs/516-C-27773383/t/black-histories-in-heidelberg