Podiumsdiskussion: „Mobilität in der Region neu denken!“

Dienstag, 20.02.2018 , 19:00

Kurfürstenanlage 58 („Urban Innovation Center”)

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Heidelberg ist Deutschlands Pendlerhauptstadt. Die schwierige Verkehrssituation betrifft fast jedeN HeidelbergerIN und prägt die Diskussionen der städtischen Politik. Lösungen können jedoch nur unter Einbeziehung der regionalen Pendler- und Verkehrsflüsse gelingen. Es sind nicht nur infrastrukturelle Maßnahmen gefragt, sondern auch neue Formen der Mobilität wie intelligente Angebote des ÖPNV und Mitfahrerinitiativen. Die wirtschaftliche und kulturelle Dynamik der Metropolregion Rhein-Neckar beruht auf der engen Vernetzung ihrer Verkehrsinfrastruktur. Die kommunalen Diskussionen über Verkehr und Mobilität bleiben aber häufig im Bereich der "Kirchturmpolitik" gefangen. Die Podiumsdiskussion will Denkanstöße für neue Modelle regionaler Mobilität geben und konkrete Auswirkungen auf die Heidelberger Verkehrssituation diskutieren. Wie kann es gelingen, eine verkehrstechnische Modellregion entstehen zu lassen, in der die Zukunft Gestalt annimmt?

Ausgewiesene Experten diskutieren mit dem Publikum Möglichkeiten, Mobilität in der Region neu zu denken: Ingolf Gürtler (Verkehrsclub Deutschland e.V.) - Nils Herbstrieth (Architekt und Stadtplaner) - Dr. Benedikt Krams (MatchRiderGO) - Michael Bering (Mitfahrer-Initiative "Husch"). Einführung: Dr. Stephanie Sommer (KulturBroker). Moderation: Albrecht Kern.

politik verkehr