„Kühler Kopf statt roter Knopf? Auf- und Abrüstung in Zeiten nuklearer Bedrohung“ mit Sebastian Harnisch und Sascha Hach

Donnerstag, 15.03.2018 , 19:00

Volkshochschule, Bergheimer Str. 76 [Karte]

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Im Jahr 2016 erreichten nach Angaben des Stockholmer SIPRI-Instituts die Militärausgaben mit über 1,5 Billionen Euro weltweit einen neuen Höchststand. Befindet sich die Welt in einer neuen Phase der Rüstungsdynamik? Nach einer Zeit der Abrüstung und Rüstungskontrolle in den 1980er rund 1990er Jahren scheint sich das Blatt wieder gewendet zu haben. Welche Trends und Entwicklungen lassen sich aktuell feststellen und mit welchen Schritten und Maßnahmen könnte die Welt durch Abrüstung friedlicher und sicherer gemacht werden? Angesichts zahlreicher Kriege weltweit, aber auch des Nordkorea-Konflikts, scheinen Antworten dringlicher denn je.

Diese Fragen diskutieren wir mit Prof. Dr. Sebastian Harnisch (Institut für Politische Wissenschaft, Universität Heidelberg) und Sascha Hach (Gründungsmitglied und Vorstand von ICAN Deutschland, der Kampagne für ein Atomwaffenverbot, die am 10. Dezember 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Eintritt:
6,- Euro (ermäßigt 4,- Euro), Karten an der Abendkasse
Veranstalter:
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Außenstelle Heidelberg

frieden politik