Wandlungen. Hörstück von Juan Allende-Blin zu Texten von Franz Kafka und Paul Celan

    soziales  unimut 

    Freitag, 29.02.2008
    22.03 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Um dem Kokon seiner bildungsbürgerlich behüteten Kindheit zu entschlüpfen, sucht der junge Juan Allende- Blin nach Affinitäten, die außerhalb des Lektürekanons seines Elternhauses liegen. Er durchstreift die Antiquariate im jüdisch-arabischen Viertel seiner Heimatstadt Santiago de Chile. Kafkas noch kaum bekannte Erzählung "Die Verwandlung" wird 1943 für den Fünfzehnjährigen zum Schlüssel der Selbstfindung. Als der erfahrene Sartre-Leser Allende-Blin 1951 nach einer Schiffsreise in bizarrer Gesellschaft europäischen Boden betritt, findet er nicht zuerst das Vertraute, auf das er durch Lektüre vorbereitet war. Die erste Nacht in Paris lehrt ihn, die Zufälle und Widrigkeiten als Chance zur Verwandlung zu nehmen. Denn alles, was den eigenen Lebensroman ausmacht, beginnt bei den kryptischen Zeichen, die im Sichtbaren und Hörbaren stecken.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.