S II Forum: Millionengeschäft Nachhilfe - Warum lernt man in der Schule nicht genug?

    kultur  lehramt  unimut 

    Montag, 08.03.2010
    17.05 Uhr
    SWR2 (UKW 88.8)

    Gesprächsleitung: Anja Braun Es diskutieren: Prof. em. Dr. Klaus Klemm, Bildungsforscher, Ruhruniversität Essen; Hugo Öttinger, Leiter des Direktorenverbandes Nord-Baden und Rektor des Helmholtz-Gymnasiums in Karlsruhe; Christiane Staab, langjährige Vorsitzende des Landeselternbeirats Baden-Württemberg, Karlsruhe

    Über eine Million Schüler bekommt regelmäßig zusätzlichen Privat- Unterricht. Dafür geben Eltern in Deutschland jährlich bis zu 1,5 Milliarden Euro aus. Über Jahre hat sich ein gut ausgebautes Unterstützungssystem neben dem öffentlichen Schulsystem entwickelt. Von der Nachhilfe am Nachmittag profitieren in der Regel Kinder aus wohlhabenden und höher gebildeten Familien. Das verstärkt die Chancen-Ungleichheit im Bildungssystem. Deshalb fordert jetzt das deutsche Kinderhilfswerk, dass Nachhilfestunden für Kinder aus "Hartz IV"-Familien generell vom Staat übernommen werden sollen. Doch wäre es nicht besser, das staatliche Schulsystem soweit zu verbessern, dass Nachhilfe unnötig wird?

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.