"Gewaltfreie Kommunikation und sozialer Wandel" mit Marshall Rosenberg

    lokal  unimut 

    Mittwoch, 23.02.2005
    19.30 Uhr
    Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Seit über 35 Jahren reist Dr. Marshall Rosenberg, Psychologe und Konfliktmediator, um die Welt, um in Krisengebieten zu vermitteln und sein Modell einer friedfertigen Sprache in Seminaren an Menschen weiterzugeben. Seine Antwort auf die Frage nach den Wurzeln der Gewalt lautet: Konflikte und Gewalt entstehen dort, wo grundlegende Bedürfnisse von Menschen nicht erfüllt sind. Dieses Grundmuster ist überall gleich, ob in der Familie, am Arbeitsplatz, in ethnischen oder politischen Gruppen oder zwischen Staaten.

    Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt einen Weg, unseren sprachlichen Ausdruck und die Art unseres Zuhörens zu verändern. Sie unterstützt uns, unsere Gefühle und Bedürfnisse klar und ehrlich auszudrücken und gleichzeitig den Gefühlen und Bedürfnissen anderer Menschen respektvoll zu begegnen.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.