Demo zum HRG6-Urteil des Verfassungsgerichts -- gegen Studiengebühren und für verfasste Studierendenschaft

    uni  unimut 

    Mittwoch, 26.01.2005
    13.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Die VeranstalterInnen (FS MathPhys) schreiben:

    Zur Erinnerung: An eben diesem Mittwoch wird vor dem Bundesverfassungsgericht das Urteil über die Verfassungsmäßigkeit der 6. HRG-Novelle entschieden. Dieser Tag ist unser Schicksalstag - wenn wir den neoliberalen Medien [1] Glauben schenken wollen, sehen die Chancen für uns Studis düster aus. Einerseits geht es um das für uns in BaWü sehr wichtige Thema der verfassten Studierendenschaften, aber andererseits geht es um das populistisch ungleich besser ausschlachtbare Thema "Studiengebühren". Deshalb veranstalten wir eine Demo gegen Studiengebühren [2] :)

    Beginn ist um 13 Uhr auf dem Bismarckplatz, von dort ziehen wir zum Uniplatz, anschliessend gibt es eine Abschlusskundgebung. Als Zeitfenster ist so grob eine Stunde veranschlagt.

    Unterstützung ist insofern gerne gesehen, als dass wir es nicht schaffen werden, alle Mobilisierungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Wir werden uns auf jeden Fall darum kümmern, dass hier im Feld die Mensa plakatiert ist und dass in unseren großen Anfängervorlesungen geworben wird. Auch in der Altstadt werden wir wohl ein wenig plakatieren, wenn auch wahrscheinlich erst ab morgen oder noch später, hier wäre es echt nett, könnte jemand von euch ein wenig mitplakatieren. Und es wäre auch nicht schlecht, wenn ihr in eure großen Vorlesungen gehen und werben könntet.

    Die Plakatentwürfe findet ihr unterhalb von http://fsmath.zbt.uni-heidelberg.de/~elzoido/demo/ - da werden im Laufe der Tage hoffentlich noch ein paar Materialien (Flyer, PM, ...) dazukommen.

    [1] Wozu man heutzutage leider auch schon die taz zählen kann...

    [2] Nein, das ist nicht die offizielle Komplettgeschichte, sondern
    nur die Zusammenfassung. :)

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.