Radiofeature: "Ypern -- die Stadt, die mit den Toten lebt" von Helmut Kopetzky

    soziales  unimut 

    Dienstag, 05.08.2003
    19.15 Uhr
    Deutschlandfunk (UKW 106.5, MP3-Strom)

    Ypern in Flandern war die erste Stadt, die im 20. Jahrhundert dem Erdboden gleich gemacht wurde -- ausradiert wie Stalingrad oder die Innenstadt von Warschau. Ypern war auch der Ort, an dem zum ersten Mal moderne Chemiewaffen zum Einsatz kamen. Der Ort ist ein Massengrab von deutschen Händen, er wurde in 60-jähriger Arbeit auf 170 Gräberfeldern wieder aufgebaut.

    Im Feature wird nach Waffen und Knochen gegraben, aus Kriegsbriefen deutscher Landser zitiert, die mit sportlicher Begeisterung eine Stadt in Trümmer legen -- und mit Jugendlichen gesprochen, die der Kriegskult nur noch langweilt.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.