"Freihandelsabkommen EU-USA stoppen! TTIP unfairhandelbar Gemeinwohl vor Wirtschaftsinteressen!"

    antikap  internationales  vortrag 

    Montag, 07.04.2014
    19.30 Uhr
    [M]Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Weitgehend abgeschirmt von der Öffentlichkeit verhandeln EU-Kommission und USA über eine transatlantische Freihandels- und Investitionspartnerschaft (TTIP). Das geplante Freihandelsabkommen bedroht wesentliche Errungenschaften, die Bürgerinnen und Bürger in den vergangenen Jahrzehnten erstritten haben. Es ist ein Angriff auf demokratische und soziale Rechte, auf ökologische Standards und Klimaschutz, ein mögliches Einfallstor für Genfood, Hormonfleisch und Chlorhühnchen.

    Mit diesem Abkommen soll die "Wettbewerbsfähigkeit" der Wirtschaft gestärkt, die Rechte der Konzerne ausgebaut und die der Bürger abgebaut werden. Mit dem geplanten Abkommen steht viel auf dem Spiel - wir informieren über die Auswirkungen, die es auf unser aller Leben haben könnte.

    Referenten:
    Roland Suess (Attac Deutschland), Anton Kobel (Gewerkschaftssekretär Heidelberg), Tobias Staufenberg (BUND Baden-Württemberg)
    Veranstaler:
    BUND Baden-Württemberg, DAI Heidelberg, Eine-Welt-Zentrum Heidelberg, Attac Heidelberg

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.