welthaus

Donnerstag, 18.05.2017 , 20:00

Fotovortrag: „Mit Nahrungsmitteln spekuliert man nicht – Weltmarkt und Kleinbauern”

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Am Geschäft mit Nahrungsmitteln sind viele beteiligt. Weltweit agierende Konzerne, Index- und Investmentfonds, aber auch Banken und große Handelsunternehmen mischen sich immer stärker in den Handel mit Nahrungsmitteln ein. Spekulationsgewinne sind für diese Unternehmen so etwas wie eine zweite Ernte – während die Einnahmen in der Landwirtschaft sinken und die Konzentration immer weiter zunimmt, steigen die Spekulationsgewinne.

Rudi Kurz vom Heidelberger Partnerschaftskaffee berichtet am Beispiel des Kaffeehandels über die Ursachen der wachsenden Unsicherheiten auf den Agrarmärkten und die Auswirkungen auf Kleinbauern und Kooperativen. Dabei stellt er auch konkrete Ansätze vor, wie die Einkommen kleinbäuerlicher Produzenten gesichert werden können. Das Ziel sind faire Handelsbedingungen mit möglichst wenig spekulativen Elementen, die eine ökologische und soziale Entwicklung ermöglichen.

Eintritt:
4 € / erm. 2 €
Veranstalter:
Heidelberger Partnerschaftskaffee e.V.

einewelt politik vortrag