Timbuktu-Gespräche: „Der Fluch des Reichtums”

Samstag, 24.06.2017 , 16:00

Galerie TIMBUKTU, Hölderlinstr. 14, Dossenheim

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion mit Frau Dr. Almut Seiler-Dietrich (Autorin und Literaturwissenschaftlerin), Herrn Dr. Martin Cramer (Verlagsleiter in juristischen Verlagen und Experte für Internationales Recht) und Herrn Jerry Bedu-Addo (Autor und Verleger)

In der Veranstaltung werden die Publikationen von Dambisa Moyo („Dead Aid"), Axell Kabou („Weder arm noch ohnmächtig") und Tom Burgis („Der Fluch des Reichtums") der Ausgangspunkt sein, um über Zusammenhänge nachzudenken, die einen so reichen Kontinent wie Afrika nicht weiterkommen lassen.

„Afrika ist in mancherlei Hinsicht der wohl reichste Kontinent der Welt: Im Gebiet südlich der Sahara lagern riesige und oft noch unerschlossene Vorräte an Erdöl, Edelmetallen und Erzen, die unersetzlich sind für das Funktionieren unserer Wirtschaft. Für die Mehrheit der Bevölkerung bedeutet dieser Reichtum allerdings weit mehr Fluch als Segen. Multinationale Konzerne, Despoten, Schmuggler und Warlords kontrollieren das milliardenschwere Geschäft mit den natürlichen Ressourcen Afrikas - gerade in den rohstoffreichsten Staaten bestimmen daher oft Krieg, Gewalt und Unterdrückung den Alltag der Menschen". – Tom Burgis

Haltestelle:
Dossenheim-Bahnhof (Fußweg von ca.300m)
Veranstalter:
Galerie Timbuktu, Asase e.V.

einewelt internationales politik