Seenotrettung & Festung Europa

Montag, 10.12.2018 , 19:00

KlubK Karlstorbahnhof HD

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Artikel 14 AEMR: "Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgungen Asyl zu suchen und zu genießen."

Artikel 3 AEMR: "Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person."

Wir möchten am 10. Dezember, dem Tag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, den Blick darauf lenken, wie es um eben diese Menschenrechte an den europäischen Außengrenzen steht. Dazu laden wir herzlich zu einer Diskussionsveranstaltung in den Klub K des Karlstorbahnhofs Heidelberg um 19 Uhr ein.

Input gibt es von

Anton Kobel - Bündnis für gerechten Welthandel – zur Thematik Fluchtursachen und Freihandelsabkommen (EPA), sowie von

Carolin Gritschke - Landesbeauftragte für Flüchtlingsschutz bei Amnesty International - über die Lager in Lybien, die Flüchtlingsabwehrpolitik Europas, die Aktivitäten des UNHCR und

Manuel Spagl - Aktivist bei seawatch - über die zivile Seenotrettung im Mittelmeer. Wir sprechen gemeinsam mit unseren Gästen über die aktuelle Lage und diskutieren, was konkret unternommen werden kann.

Vor der Veranstaltung findet ab 18 Uhr ein offenes Aktiventreffen der Seebrücke Heidelberg im Klub K statt, alle an der Bündnisarbeit Interessierten sind auch hierzu herzlich eingeladen.

Es freuen sich auf viele Interessierte: der Karlstorbahnhof, der Asylarbeitskreis, das Eine-Welt-Zentrum Heidelberg, das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche Heidelberg und die Seebrücke Heidelberg.

treffen uni vortreffen