"Hooligan-Demo in Heidelberg stoppen!"

    antifa  demo  politik  uni 

    Samstag, 24.10.2015
    12.00 Uhr
    Hauptbahnhof

    Im September und Oktober 2015 will die nationalistische und rassistische Gruppierung "Steh auf für Deutschland" in mehreren Orten Nordbadens unter dem Motto "Asylflut und Islamisierung Stoppen" (Fehler im Original) aufmarschieren. Zunächst waren die "Demonstrationstage" unter dem Motto "Gemeinsam friedlich gegen das Deutsche System" (sic!) angekündigt worden. Neben Bruchsal, Waghäusel-Wiesental und Bretten stehen auch Heidelberg, Karlsruhe und Sinsheim auf dem Demoplan der rechten Hetzer*innen.

    Hinter den Organisator*innen steht unter anderem das Umfeld der Gruppierung "Berserker Pforzheim", eine Sammlung gewalttätiger rechter Hooligans, die dem Umfeld der "Hooligans gegen Salafisten" (HogeSa) zuzurechnen ist. Die Hools und Nazis wollen auf dieser Veranstaltung gegen Geflüchtete hetzen und die gegenwärtige rassistische Stimmung in Teilen der BRD-Bevölkerung nutzen, um ihre dumpfen Parolen in eine breite Öffentlichkeit zu tragen.

    Die so genannten Demonstrationstage sollen am 26. September in Bruchsal beginnen. Am 10. Oktober wollen die Rassist*innen in Waghäusel-Wiesental auflaufen. Eine Woche später (17. Oktober) haben sie eine Demonstration in Bretten angemeldet. Dann sollen Heidelberg (24. Oktober) und Karlsruhe (31. Oktober) folgen. Am 14. November will der rechte Haufen dann in Sinsheim auflaufen.

    Bereits am 29. August war die Hool-Combo in Philippsburg (Landkreis Karlsruhe) "aufmarschiert". Nur neun Teilnehmer*innen fanden sich zu der Demo von "Steh auf für Deutschland" ein. Ihnen standen über 200 protestierende Menschen gegenüber.

    Anmelder der Heidelberger Demo ist offenbar der Rassist Mathias Bückle aus dem Umfeld der Hooligan-Truppe "Berserker-Pforzheim". Zu welcher Brutalität diese Gruppierung und ihre Kumpane fähig sind, hatten sie bereits bei den schweren Ausschreitungen auf der HogeSa-Demo in Köln im Oktober 2014 gezeigt. Dort beteiligten sie sich an gewalttätigen Übergriffen auf Anwohner*innen, Migrant*innen, Andersdenkende und Journalist*innen. Die Hooligan-Demo, an der sich auch zahlreiche bekannte Neonazis und NPD-Funktionäre beteiligt hatten, war der größte rechte Aufmarsch, den Westdeutschland in den vergangenen Jahren erlebt hatte.

    Für die geplanten Demonstrationen in Bruchsal, Heidelberg und Sinsheim hat sich bereits "Supoort" der NPD angekündigt. Der Kreisvorsitzende Rhein-Neckar der Nazi-Partei, Jan Jaeschke, will in Sinsheim als Gastredner auftreten.

    Am 8. Februar 2015 hatte die HogeSa-Abspaltung "Gemeinsam-Stark Deutschland" (sic!) in Ludwigshafen eine rassistische, islamfeindliche Kundgebung durchgeführt, an der sich verschiedene Hool-Gruppen und Nazis beteiligt hatten. Damals hatten sich zahlreiche linke und antifaschistische Gruppen an Protesten gegen den rassistischen Mob beteiligt.

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.