Lesung "Unerwünscht" - Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte

Donnerstag, 23.06.2016 , 19:00

DAI (Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstraße 12, Heidelberg)

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

festival contre le racisme und schwarzweiss e.V. in Kooperation mit AMR und DAI:

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert. Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben wollte - davon erzählen sie in ihrem Buch.

In einer Zeit, in der in Deutschland ankommende Menschen in der öffentlichen Debatte immer öfter als passive Opfer oder gar als Bedrohung konstruiert werden, sprechen die Geflüchteten Masoud und Mojtaba Sadinam selbst und stehen im Anschluss an die Lesung für ein Publikumsgespräch zur Verfügung. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Ausländerrat/ Migrationsrat Heidelberg, schwarzweiss e.V., DAI Heidelberg und Festival Contre Le Racisme Heidelberg.

Während der Lesung wird es eine Flüsterecke mit Übersetzung in Farsi geben.

Eintritt frei

antira lesung politik uni