Beyond the binary - Geschlechterforschung jenseits der

Donnerstag, 23.05.2019 , 18:00

Hörsaal II, Psychologisches Institut, Hauptstr. 48-51, 69117 Heidelberg

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Vortrag "Beyond the binary - Geschlechterforschung jenseits der Zweigeschlechtlichkeit

Das Autonome Queerreferat der VS Uni Heidelberg lädt Muriel Aichberger, Kunst-, Medien- und Sozialwissenschaftler, zu einem spannenden Vortrag ein:

Weniges ist heute in der gesellschaftlichen Vorstellung so klar und sicher verankert, wie die Annahme von zwei Geschlechtern. Die Wissenschaft hat zwar seit den 80er Jahren konsequent bewiesen, dass Geschlecht und seine Konsequenzen für die Organisation sozial konstruiert sind, die Auswirkung dieser Erkenntnisse auf unsere Alttagswelt bleibt aber marginal. Dieser Vortrag erkundet systematisch das bereits vorhandene Wissen über Geschlecht und fragt, welche Konsequenzen dies auf unseren Alltag haben könnte. Was ist intersex, trans*-, oder agender? Wie viele Menschen betrifft das eigentlich? Welche wissenschaftliche gesicherten Zahlen, Daten und Fakten kennen wir dazu heute? Der Blick auf Statistiken und Daten soll klären, wie wichtig es ist Geschlechterforschung jenseits von zwei Geschlechtern zu betreiben. Anschließend wird durch einen Blick auf die Postgender-Theory die Perspektive auf die Möglichkeiten, die jenseits einer binären Organisation von Geschlecht liegen, erweitert. Wenn uns Vorurteile nicht mehr den Blick verstellen könnten Menschen endlich in der Lage sein ihre individuellen Talente zu entwickeln, unabhängig von Geschlecht, sozio-ökonomischem Hintergrund, Hautfarbe oder Behinderungs-Status.

Datum: 23. Mai Zeit: 18 Uhr Ort: Hörsaal II, Psychologisches Institut, Hauptstr. 48-51, 69117 Heidelberg

queer stura uni vortrag