Esoterik - die Suche nach dem Selbst

    antifa  bildung  geschichte  theorie  vortrag 

    Freitag, 19.07.2013
    19.30 Uhr
    Buchhandlung Schöbel, Plöck 56a

    Esoterische Angebote bieten Lebenshilfe: Sie dienen den Einzelnen dazu, in der kapitalistischen, hybriden Moderne zurechtzukommen. Sie fördern das Gefühl der Authentizität, liefern Erklärungen und Entlastung für Erfahrungen des Scheiterns und verschaffen scheinbare Erleichterung angesichts des Gefühls von Entfremdung und Ohnmacht. Neben einer Einführung in religionspsychologische Theorien stellt Claudia Barth auch eine Genealogie moderner Identitätsvorstellungen vor und macht anhand der Analyse von Gesprächen mit Esoterikern deutlich, welche Anstrengungen Menschen unternehmen, um unter diesen Anforderungen an das Subjekt zu bestehen.

    Dr. Claudia Barth (München) forscht im Bereich Sozialpsychologie und ist in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig.

    Weitere Infos unter http://www.antifa-ak.de

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.