"In bester Gesellschaft" diskutieren: Die Wohnungsfrage im Kapitalismus

    freiräume  politik  theorie  uni  vortrag 

    Montag, 13.07.2015
    19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1, Heidelberg)

    Auch nach 150 Jahren kapitalistischen Wachstums ist das Wohnen für viele kaum bezahlbar. Es finden Luxussanierungen, Entmietungen und rasante Mietpreissteigerungen statt. Warum ist das so?

    • Was für eine Sorte Markt ist der Wohnungsmarkt? Womit erzielen Grundeigentümer ihr Einkommen?
    • Wie bildet sich der Bodenpreis?
    • Mit welchen Argumenten tritt der Mieterprotest in Erscheinung und was ist von ihnen zu halten?
    • Nicht jeder lässt es bei seiner schlechten Meinung über den „Mietpreisirrsinn“. Einige praktizieren Alternativen: Mietersyndikat und Hausbesetzung. Wie ist derlei Aktionismus zu beurteilen?

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.