Café Alerta: Offenes Treffen der AIHD/iL

Donnerstag, 10.08.2017 , 19:30

Cafe Gegendruck, Fischergasse 2 [Karte]

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Café Alerta - das monatliche Offene Treffen der AIHD/iL, diesmal mit Input und Diskussion "Aufstandsbekämpfung in Hamburg: Telling the Truth about G20"

Angesichts der Wucht der medialen Inszenierung der Proteste gegen das G20-Treffen in Hamburg bleiben viele mit dem Bewusstsein zurück, dass das apokalyptische Hamburg, das jetzt gezeichnet wird, nicht das Hamburg war, das die eigenen Erfahrungen widerspiegelt und auch nicht die der Zehntausenden anderen, die tatsächlich da waren. Zwar werden beispielsweise. nach und nach mehr Fälle von Polizeigewalt bekannt, und sogar Olaf Scholz konnte seine dreiste Verleumdung, es habe sie nicht gegeben, nicht mehr aufrecht erhalten. Trotzdem fehlen die Berichte über den erfolgreichen Aufstand der Hoffnung: Es wurde gecampt, es wurde in den Zonen gecornert und demonstriert, der Hafen wurde zeitweise blockiert, Teile des Gipfels wurden blockiert und die Demonstration am Samstag war eine Demonstration der Stärke und der Solidarität! Weder die Gewaltexzesse der Polizei noch die Hetze im Vorfeld oder währenddessen konnten verhindern, dass der Protest all das erreicht hat, was er erreichen wollte. Den Takt der Stadt bestimmten dieser Tage wir!

Das Café Alerta am 10. August soll ein Forum dafür bieten, die eigenen Geschichten über Hamburg zu erzählen. Was hat euch bewegt? Im Guten wie im Schlechten? Welche Situationen werden Euch noch lange im Gedächtnis bleiben und was wollt ihr, dass die Welt erfährt?

Aber leider ist trotz des kleinen Kurswechsels im Diskurs nicht davon auszugehen, dass – aufbauend auf der Hetze – radikale Einschnitte der individuellen Freiheit beziehungsweise der Freiheit des kritischen Subjekts unter dem Deckmantel der „Inneren Sicherheit“ zu erwarten sind. Die vom Rechtsstaat entkoppelte gewaltgeile Polizei, die als politische Akteurin versucht hat, Grundrechte, Gewaltenteilung und Pressefreiheit zu umgehen beziehungsweise deren Vertreter*innen tätlich anzugreifen, wird schon jetzt als „Schaufenster moderner Polizeiarbeit“ (Andy Grothe, SPD) bezeichnet. Was dieses „Schaufenster“ für uns und politische Arbeit generell bedeutet, wollen wir uns in einem Input zu Aufstandsbekämpfung und innerer Sicherheit, deren Schärfe auch auf rechtlicher Basis vorangetrieben wird („Bundestrojaner“, § 113, Zeug*innenaussagepflicht bei der Polizei von Gesetzesverschärfungen), genauer ansehen.

Außerdem mit Sommer-Special: es gibt leckere fruchtige Cocktails!


Wenn Kaffee trinken etwas verändern würde, wäre es verboten…

Um Antifaschismus in Heidelberg und in der Region leichter zugänglich zu machen, haben wir das Café Alerta! ins Leben gerufen. Bei einem leckeren Getränk und guter Musik kann sich über anstehende Aktionen informiert und neue Kontakte geknüpft werden. Des Weiteren werden im Rahmen des Cafés verschiedene Vorträge veranstaltet und Filme rund um das Thema Antifaschismus gezeigt. Im Endeffekt lebt ein antifaschistisches Café aber vom Input der Besucherinnen und Besucher. Du fühlst dich angesprochen? Dann komm vorbei und werde Teil der antifaschistischen Gegenkultur.

Raus aus den Zwängen der Gesellschaft? Rein ins Leben! Faschos in den Kaffee rotzen!

Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL. Immer am 2. Donnerstag im Monat!

aihd antifa gegendruck politik treffen