Weltflüchtlingsmacht Deutschland

    antikap  antira  internationales  politik  uni  vortrag 

    Mittwoch, 25.11.2015
    19.00 Uhr
    ZEP (Zeppelinstraße 1, Heidelberg-Neuenheim)

    Die Republik spendiert sich mal wieder ein Sommermärchen: Urplötzlich und in scheinbar völliger Abkehr von der bisherigen Asylpolitik entscheidet sich die Kanzlerin im Sommer 2015 Flüchtlinge ins Land zu lassen. Bedenken will sie dabei nicht gelten lassen: „Wir schaffen das!“ Wie ist dieser Paradigmenwechsel in der Asylpolitik zu erklären? Während für die einen hier endlich der Humanismus über das politische Kalkül gesiegt hat, werfen andere Merkel vor, aus lauter Gutmenschlichkeit den Standort zu gefährden. Linke und Flüchtlingshelfer wiederum misstrauen dem politischen Idyll und können sich die neue Asylpolitik nur als Ausdruck von Überforderung erklären. Wir meinen: All diese Erklärungen gehen an der Sache vorbei. Denn wenn eine Macht wie Deutschland Flüchtlingen hilft, wenn sie Verantwortung für die verfolgten Bürger anderer Staaten beansprucht und übernimmt, dann ist diese Wohltat ein knallhartes außenpolitisches Programm – und nicht etwa Moral statt staatliches Kalkül. Diese These möchten wir auf der Veranstaltung mit euch diskutieren.

    Veranstalter: In bester Gesellschaft https://inbestergesellschaft.wordpress.com/

    Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.