festival contre le racisme 2018 - Vortrag: "Grenzen im Denken - Die Psychologie der Vorurteile" (Dennis Hebbelmann)

Dienstag, 12.06.2018 , 18:00

Psychologisches Institut der Universität Heidelberg, Hörsaal 2, Hauptstr. 47-51, 69117 Heidelberg

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

festival contre le racisme 2018 - Vortrag: "Grenzen im Denken - Die Psychologie der Vorurteile".

Die Kognitionspsychologie und die Psychologie der sozialen Kognition beschäftigen sich mit den allgemeinen Prinzipien, die menschlichem Denken und Lernen zugrunde liegen. Die Befunde der letzten Jahrzehnte zeigen dabei, dass Menschen (trotz ihrer erstaunlichen Leistungsfähigkeit) zu einer Vielzahl von Fehlern und Verzerrungen neigen. Dies gilt auch für das Denken über soziale Gruppen wie zum Beispiel ?Männer? und ?Frauen?, ?Schwarze? und ?Weiße?, wo diese Fehler zu Stereotypen und Vorurteilen führen können. Es zeigt sich, dass es keine schlechten Absichten braucht, um zu Vorurteilen gegenüber bestimmten Gruppen zu gelangen, sondern jeder dazu neigt, Vorurteile zu bilden. Trotzdem ist es möglich, diese Prozesse aufzudecken und ihnen entgegenzuwirken.

Dieser Vortrag mit anschließender Diskussion soll eine Einführung in wichtige Lern- und Denkprozesse bieten, die die Bildung von Vorurteilen begünstigen. Warum tappen wir immer wieder in die Falle, einer Gruppe ungerechte Stereotype entgegenzubringen, und was lässt sich dagegen tun?

Dabei werden die sozialen, politischen und medialen Rahmenbedingungen, unter denen wir besonders zur Vorurteilsbildung neigen, durch die Brille der Kognitionsforschung neu betrachtet. Ein weiteres Thema wird sein, wie rechte Propaganda diese Denkprozesse bewusst nutzt, um Vorurteile zu schüren, und wie dem entgegen getreten werden kann. In Zusammenarbeit mit "Informiert.Engagiert Qualifizierung für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe Heidelberg". Eine Veranstaltungsreihe des Asylarbeitskreis Heidelberg und des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche Heidelberg

antira bildung politik theorie uni