“Wie deutscher Kohlekonsum eine kolumbianische Region zerstört“ - Vortrag Lena Wagner, Lizeth Ortiz Carreño

Mittwoch, 08.05.2019 , 18:00

StuRa-Büro, Albert-Ueberle-Straße 3-5 [Karte]

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Aus den Augen, aus dem Sinn? Seit dem Atomausstieg setzt Deutschland in der Energiegewinnung wieder vermehrt auf Kohleverstromung, schließt aber gleichzeitig die hiesigen Zechen. Woher aber kommt die Kohle, die wir hier zum Kaffee kochen oder Handy laden brauchen? Wir betrachten mit Kolumbien einen der wichtigsten Kohleexporteure: Im Umkreis der großen Minen finden sich ermordete Gewerkschafter, ausgetrocknete Flüsse und verhungernde Kinder. Der Vortrag informiert über die Situation in Kolumbien, aber auch über die deutschen Abnehmer*innen, die daran ihren Anteil haben und informiert über die Möglichkeiten, als Zivilperson dagegen vorzugehen. [Vortrag ggf. auf englischer Sprache]

Eine Veranstaltung im Rahmen des kritischen Semesterbeginns: https://kritischersemesterbeginn.wordpress.com/beteiligte-gruppen/klima-kollektiv/

Not only the combumstion of fossil fuels, like hard coal, is a an massively unjust process through aggravation of the climate crisis we face, but also the extraction is a desaster. Indigenous people in Columbia face death through paramilitaries, by polluted ground water and land grabbing.

At wednesday 11.05. 6 PM Lizeth Ortiz Carreño and Lena Wagner will talk about the German coal consumption and its impacts on Columbian regions.

antiatom antikap bildung einewelt frauen internationales lokal politik umwelt