Wachstum ohne Ende oder Wachstum vor dem Ende? Postwachstumsökonomie als alternatives Wirtschaftsmodell

Donnerstag, 16.05.2019 , 19:00

Bildungszentrum Heidelberg, Merianstr. 1, 69117 Heidelberg

Langtexte kommen meist von den VeranstalterInnen. Das Sozialforum ist hier nur Bote.

Das Ziel allen Wirtschaftens ist seit Jahrzehnten auf ein klares Ziel ausgerichtet: Wachstum – möglichst schnell und nach oben unbegrenzt. Vor dem Hintergrund wachsender sozialer Ungerechtigkeiten und schwindender ökologischer Ressourcen wird diese Zielrichtung von immer mehr Menschen angezweifelt. Die Postwachstumsökonomie widmet sich der Frage, wie ein Wirtschaftssystem jenseits permanenten Wachstums aussehen könnte und welche politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Veränderungen sich daraus ergeben würden. Über die Hintergründe, Chancen und Herausforderungen eines alternativen Wirtschaftens ohne Wachstumszwang referieren und diskutieren Dr. Gerhard Schick, Vorstand der Bürgerbewegung "Finanzwende e. V." und bis Ende 2018 Mitglied des Deutschen Bundestages sowie Prof. Dr. Hans Diefenbacher vom Institut für Interdisziplinäre Forschung/Arbeitsbereich „Frieden und Nachhaltige Entwicklung" und Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Uni Heidelberg. Gebühr: 6 €/4 € ermäßigt, Karten an der Abendkasse

antikap bildung einewelt internationales politik soziales umwelt uni vortrag