Mittwoch, 02.09.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen

    Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

Donnerstag, 03.09.

  • 18.30 Uhr
    Urban Innovation Center in der Kurfürsten-Anlage 58

    Bündnis für Ankunftszentrum, Flüchtlinge und Flächenerhalt - PHV (BAFF-PHV) Info-Veranstaltung

    Das Bürgerbegehren Ankunftszentrum nimmt Gestalt an. Wir hoffen nun, bis Mitte September mit der Unterschriftensammlung beginnen zu können. Notwendige Vorarbeiten bei der Stadt sollten dann abgeschlossen sein.

    Wir laden Euch zu unserer nächsten Info-Veranstaltung ein am DONNERSTAG, 3. September, 18.30-20 Uhr.

    Im Urban Innovation Center in der Kurfürsten-Anlage 58 treffen wir uns zu einer Präsenz- und virtuellen Veranstaltung. Ihr könnt Euch einwählen unter https://public.senfcall.de/BAFF

    Tagesordnung:

    • Bericht zum Stand der Dinge (Kommunikation mit der Stadtverwaltung, Organisation des Bündnisses)
    • Fragestellung für das Bürgerbegehren/Bürgerentscheid
    • Unser Flyer
    • Wie werden wir die Unterschriften sammeln?
    • FAQ/Unterstützerleitfaden
    • Sonstiges

    Wir freuen uns auf Euer Kommen. Dorothee Hildebrandt, Mia Lindemann

    Das Bündnis für Ankunftszentrum, Flüchtlinge und Flächenerhalt - PHV (BAFF-PHV) wird demnächst mit der Unterschriftensammlung beginnen und bittet um Unterstützung.

    Wenn Sie künftig über die aktuelle Entwicklung des Bürgerbegehrens "Ankunftszentrums" informiert werden möchten bzw. auch aktiv mitarbeiten wollen, dann teilen Sie das bitte dem Bündnis an die folgende eMail-Adresse mit:

    info@baff-phv-hd.de

Sonntag, 06.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen

    Nach der erzwungenen Pause wollen wir nun im vereinsinternen Kreis wieder lecker vegan zusammen essen. Leider müssen wir die Zahl auf 20 Menschen begrenzen und können teilweise auch ins Freie ausweichen. Bitte denkt an physical distancing und Co.

Dienstag, 08.09.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    Filmreihe "Bewegende Bilder - bewegte Menschen" - Thema Kapitalismuskritik

    Bilder bewegen die Welt, indem sie Menschen bewegen – was aber haben die „bewegten Bilder“, wie bekanntlich eine klassische Bezeichnung für Filme lautet, Menschen genau zu sagen, die selbst in Bewegungen aktiv sind? Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt für eine Veranstaltungsreihe, die Studierende der Politikwissenschaft unter der Leitung von Professor Michael Haus in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen der Heidelberger und der weiteren regionalen Zivilgesellschaft organisieren. Es sollen dabei drei „Stimmen“ zu Gehör kommen: Stimmen engagierter Menschen vor allem aus der Heidelberger Stadtgesellschaft, Stimmen von Filmschaffenden und Stimmen der Wissenschaft.

    An diesem Abend wird "Brazil" (1985) gezeigt. Eingeladener Diskussionsgast: Wolfgang M. Schmitt - bekannt durch den YouTube-Channel 'Die Filmanalyse' https://youtube.de/filmanalyse - betreibt zusammen mit Stefan Schulz den Podcast 'Die neuen Zwanziger' https://neuezwanziger.de - hat an der Universität Trier Germanistik und Literaturwissenschaft studiert, promoviert über das Politische in Ernst Jüngers Spätwerk - arbeitet als freier Film- und Literaturkritiker, u.a. für Neues Deutschland, Rhein-Zeitung, Wochenzeitung der Freitag, INDES – Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Neue Zürcher Zeitung

Mittwoch, 09.09.

  • 19.00 Uhr
    Bismarckplatz

    Mahnwache für Moria

    Seit letzter Nacht brennt das Lager Moria! #Dreizehntausend Menschen leben auf Lesbos gerade auf der Straße, weil das Camp fast vollständig zerstört ist. Die Lage in den Camps auf den griechischen Inseln ist seit Jahren katastrophal - jetzt kommt es zu einer extremen Notsituation für alle Menschen, nachdem letzte Woche bereits die ersten Corona Fälle bestätigt wurden. Der Brand in #Moria zeigt das Versagen der europäischen und deutschen Politik. Über 170 Städte und Kommunen sind aufnahmebereit. Evakuiert endlich die Lager, denn wir haben Platz! #MoriaBurning

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19.30-20.30 Uhr im Café Gegendruck Aktive der Roten Hilfe HD/MA treffen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

Donnerstag, 10.09.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Café Alerta: "Wenn Rechte plötzlich Grundrechte verteidigen"

    Café Alerta - das Offene Treffen der AIHD/iL, diesmal Diskussionsabend zum Thema "Wenn Rechte plötzlich Grundrechte verteidigen"

    Seit Monaten schafft es ein kurioses Bündnis aus rechten Coronaleugner*innen, Impfgegner*innen, antisemitischen Verschwörungstheoretiker*innen und altbekannten Nazis, bundesweit große Kundgebungen auf die Beine zu stellen. Um sich auf ein verbindendes Element zu einigen, schützen sie die Verteidigung genau jener Grundrechte und Freiheiten vor, die sie ansonsten immer mit Füßen treten. Damit instrumentalisieren und besetzen sie ein klassisch linkes Thema.

    Zugleich müssen wir mitansehen, wie der Staat die Pandemie nutzt, um viele Errungenschaften sozialer Kämpfe zurückzustutzen und sein repressives Instrumentarium immer weiter auszubauen. Umso wichtiger, dieses Thema nicht Reaktionären und Nazis zu überlassen, sondern als Linke aktiv zu werden.

    Beim Diskussionsabend im Rahmen des Café Alerta soll es darum gehen, wie wir dieser Instrumentalisierung entgegentreten und den Ausbau autoritärer Tendenzen aus linker Perspektive kritisieren können.

Freitag, 11.09.

  • 17.00 Uhr
    Uniplatz

    Kundgebung des Jungen Forums gegen Antisemitismus

    Nach der mutmaßlichen antisemitischen Gewalttat auf dem Haus der Heidelberger Burschenschaft Normannia, bei dem ein Gast mit Gürteln geschlagen und antisemitisch beleidigt worden sein soll, will das Junge Forum den Vorfall mit einer Kundgebung in der Stadtöffentlichkeit sichtbar und auf ihn aufmerksam machen.

    Das Junge Forum DIG Heidelberg ruft deshalb zur Kundgebung am Freitag, den 11.09.2020 um 17 Uhr auf dem Universitätsplatz Heidelberg auf.

    Wir laden alle Gruppen, die diese Tat ebenso verurteilen wie wir, dazu ein, sich unserem Protest anzuschließen! Auch Redebeiträge können gern nach Absprache eingebracht werden.

    weitere Informationen: https://www.facebook.com/events/263584757960389

Samstag, 12.09.

  • 13.30 Uhr
    Start: Grünfläche bei der "St.Albert"-Kirche am südlichen Ende der Ernst-Walz-Brücke

    Critical Mass zur Raddemo in Mannheim

    Wir fahren nach Mannheim zur Raddemo "Keine Zukunft für Erdgas" !

    Wenn wir mehr als 15 Personen sind, können wir eine Critical Mass bilden.

    Die Demo in Mannheim startet um 15 Uhr: https://sofo-hd.de/event/1598542019

  • 15.00 Uhr
    Mannheim, Start: MVV Tower (Luisenring 49) -> Ende: GKM (Marguerrestraße)

    Raddemo: Keine Zukunft für Erdgas

    Die Verbrennung fossiler Rohstoffe rückt uns immer näher an die Klimakatastrophe heran. In Mannheim heizt das Steinkohlekraftwerk GKM das Klima weiter an: Es verursacht 10 % der baden-württembergischen CO2-Emissionen und ist das dreckigste Steinkohlekraftwerk Deutschlands. Die Steinkohle für das GKM wird unter unzumutbaren Bedingungen aus anderen Ländern wie Kolumbien, Russland oder Australien importiert. Es werden die Lebensgrundlagen von Menschen aufgrund des Verheizens von Steinkohle hier vor Ort zerstört. So kann und darf es nicht weitergehen. Es gibt einen bunten Blumenstrauß an Alternativen, wie z.B. Fernwärme aus Geothermie, Industrieabwärme oder Solarthermie, mit welchen Fernwärmeversorgung in den nächsten Jahren über erneuerbare Energie und Wärme gesichert werden kann. Die GKM AG jedoch hat anderes im Sinn und plant ein Gaskraftwerk in Mannheim, welches mit fossilen Brennstoffen befeuert werden soll. Und die Politik? Schaut schweigend zu. Das können wir so nicht hinnehmen! Wir müssen uns für eine klimagerechte Zukunft einsetzen, in der die 1,5°C–Grenze eingehalten wird. Wir brauchen Klimagerechtigkeit und erneuerbare Fernwärme jetzt!

    Wir fordern deshalb vom Mannheimer Gemeinderat: · Stoppen Sie die Lieferung von Steinkohle-Fernwärme nach Mannheim · Lassen Sie jetzt die Potenziale für Gebäudedämmung und klimaneutrale Wärmeerzeugung erheben · Sorgen Sie für den Ausbau von 100% klimaneutraler Wärme bis spätestens 2030 · Verhindern Sie Erdgas-Kraftwerke als Übergangstechnologie

    Um dafür zu kämpfen, gehen wir am Samstag, den 12. September, um 15 Uhr mit einer Raddemo auf die Straße zu den Orten der Klimazerstörung. Lasst uns zeigen, wie viele wir sind! Bitte tragt Mund-Nasen-Schutz und nach Möglichkeit Fahrradhelm! Wir werden verantwortungsbewusst und mit Abstand demonstrieren.

Sonntag, 13.09.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen mit der AIHD/iL

    Nach der erzwungenen Pause wollen wir nun im vereinsinternen Kreis wieder lecker vegan zusammen essen. Leider müssen wir die Zahl auf 20 Menschen begrenzen und können teilweise auch ins Freie ausweichen. Bitte denkt an physical distancing und Co.

Dienstag, 15.09.

  • 18.00 Uhr
    online über zoom: http://s.bts-ev.de/WLKB

    Work-Life-Kids-Balance - How to successfully manage career and family

    Dear students,

    we, the btS Heidelberg e.V., want to invite you to our next event!

    Very early during their studies, female academics get the impression they have to choose between a career and kids. That pregnancy and parental leave will lead to significant setbacks or even imply the end of their scientific career. Too rarely we hear about the feasibility of a healthy 'Work-Life-Kids-Balance' and how it can be achieved.

    We want to make mothers in leadership positions more visible and share their experiences to empower young academics!

    On Tuesday, 15.09.2020 at 6 pm, we present three powerful women who disprove this view:

    • Dr. Jeannette von Ratibor (Managing Director at Alvarez & Marsal)
    • Prof. Dr. Eva-Maria Neher (Founder of the XLAB)
    • Ina Schlie (Senior Executive & Supervisory Board Member at QSC)

    Our speakers will give you insights about their personal career development and how they managed to balance career and family.

    The event is held online via Zoom. You can participate in the event via the following link: http://s.bts-ev.de/WLKB

    We are looking forward to welcoming you!

    btS e.V. Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    Filmreihe „Bewegende Bilder – Bewegte Menschen“ - Themenabend Rechtsextremismus

    Bilder bewegen die Welt, indem sie Menschen bewegen – was aber haben die „bewegten Bilder“, wie bekanntlich eine klassische Bezeichnung für Filme lautet, Menschen genau zu sagen, die selbst in Bewegungen aktiv sind? Diese Frage bildet den Ausgangspunkt für eine Veranstaltungsreihe, die Studierende der Politikwissenschaft unter der Leitung von Professor Michael Haus in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen der Heidelberger und der weiteren regionalen Zivilgesellschaft organisieren. Es sollen dabei drei „Stimmen“ zu Gehör kommen: Stimmen engagierter Menschen vor allem aus der Heidelberger Stadtgesellschaft, Stimmen von Filmschaffenden und Stimmen der Wissenschaft.

    Beim Abend zum Thema Rechtsextremismus wir "Wir sind jung. Wir sind stark" gezeigt.

    Eingeladene Diskussionsgäste: Prof. em. Dr. Helmut König, 1994 bis 2017 Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte, RWTH Aachen; Michael Csaszkóczy, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, Vvn bda; Hilde Stolz, Stadträtin, Bunte Linke; Michael Dandl, Antifaschistische Initiative Heidelberg, AIHD

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS: Café Filmriss

    FÄLLT AUS: Cafe Filmriss

Mittwoch, 16.09.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    SDS-Treffen

    Treffen von Die Linke.SDS Heidelberg

    Wir, Die Linke.SDS (Sozialistischer Demokratischer Studierendenbund), sind Student*innen der Heidelberger Hochschulen, die für Sozialismus, Feminismus und Klimagerechtigkeit streiten sowie sich gegen Faschismus und Diskriminierung jeglicher Art einsetzen. Unsere Arbeit mit der Organisation von Demonstrationen oder Infoveranstaltungen findet dabei nicht nur an der Hochschule statt, sondern ist Teil einer aktiven Auseinandersetzung, die von dort ausgehend in die Gesellschaft hineingetragen wird.

Freitag, 18.09.

  • 15.00 Uhr
    Universitätsplatz

    Kundgebung/Aktionstag zur Verkehrswende

    Diesen Freitag (18.9.) machen wir eine Kundgebung am Uniplatz zum Thema sozial-ökologische Verkehrswende! 💪

    Worum geht es? Deutschland braucht eine Verkehrswende. Autos in Städten sind Teil vieler Probleme und müssen durch einen gut ausgebauten öffentlichen Verkehr ersetzt werden. Bus und Bahn statt Auto fahrn!🚌🚏🚃 Eine Verkehrswende ist aber nur dann möglich, wenn es auch genug Menschen gibt, die im ÖPNV arbeiten. Im Moment herrschen dort aber schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung. Vor allem fehlt es auch an Nachwuchs in den Verkehrsbetrieben. Deshalb streikt die Gewerkschaft ver.di diesen Herbst.✊ Eine gute Verkehrswende bedeutet auch gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten, deshalb gibt es am Freitag eine Kundgebung von FFF und ver.di in Heidelberg.

    Kommt am Freitag um 15 Uhr zur Kundgebung und hört zu was euch die Beschäftigten zu erzählen haben!

    https://www.instagram.com/p/CFJ2bw7HHuH/

Sonntag, 20.09.

  • 09.00 Uhr
    Ochsenkopfwiese, Heidelberg

    Aktionstraining "Non-Violent Direct Action"

    Aktionstraining für direkte politische Aktionen des gewaltfreien zivilen Ungehorsams.

    Gewaltfreier, direkter politischer Aktionismus reicht von der Teilnahme an Demonstrationen bis zur Blockade kritischer Infrastruktur.

    Das Training ist für dich gedacht, wenn du wissen möchtest, wie man als politische(r) Aktivist*in gut vorbereitet in Aktion geht, unabhängig davon, ob du selbst dir vorstellen kannst, dich direkt zu beteiligen oder nur am theoretischen Know-How interessiert bist. Vorkenntnisse und Aktionserfahrung spielen keine Rolle, vom frischen Neuling bis zur Langzeitaktivistin sind alle eine Bereicherung für die Runde.

    Inhaltlich wird es gehen um: * Gewaltfreiheit, Ziviler Ungehorsam und Aktionskonsens * Aktions 1x1: Was nehme ich zur Demo mit? * Bezugsgruppen und Basiseinheiten * Basisdemokratische Entscheidungsfindung in hierarchiefreien Strukturen * Sitzblockaden * Deeskalation * Durchfließen von Polizeiketten * Freier Austausch über rechtliche Aspekte

    Das Training wird von Extinction Rebellion organisiert, folgt aber im Wesentlichen dem Handbuch von Skills4Action und ist für Aktivisti aller gewaltfreier Gruppierungen gedacht.

    Das Training wird wahrscheinlich im Freien stattfinden, nehmt trotzdem auf jeden Fall eine Maske mit Dauer: ca. 8h, nehmt euch also Verplegung für den Tag mit.

    Edit: Uhrzeit von 11 auf 9 Uhr vorverlegt!!

  • 14.00 Uhr
    Uniplatz Heidelberg

    "UNSERE STADT RADELT" - 5. Radparade

    In diesem Jahr wird es zum fünften Mal die Heidelberger Radparade geben, das diesjährige Motto lautet: „UNSERE STADT RADELT“. In familiengerechtem Tempo bietet die Strecke die Möglichkeit für Radler*innen neuralgische Verkehrspunkte sicher im Pulk mit vielen Gleichgesinnten zu befahren oder mal auf einem Stück Autobahn zu radeln. Musik, Fahrradklingeln und Tröten sorgen für gute Stimmung und sichern den Teilnehmer*innen eine gute Wahrnehmung.

    Die Veranstaltung wird organisiert vom Kreisverband des ADFC Rhein-Neckar/Heidelberg, der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion, vom RSV Heidelberg e.V., der SPD Heidelberg und dem Studierendenrat der Universität Heidelberg. Zusätzlich zu den Organisatoren wird die Radparade dieses Jahr von vielen Organisationen, Parteien und Fahrradgeschäften (siehe unten) unterstützt.

    Updates unter: http://www.radparade-heidelberg.weebly.com

  • 16.00 Uhr
    Uniplatz Heidelberg

    Kinder-Fahrrad-Demo Kidical Mass

    Wir wollen eine Stadt, in der auch Kinder sich sicher mit dem Rad bewegen können. Du auch? Dann fahr mit uns eine Runde durch die Stadt! Mit dem Fahrrad, Tretroller oder im Kinderanhänger. Ca. 5 km gemütlich auf gesicherten Straßen, es wird langsam gefahren.

    • Start: Uniplatz
    • Ziel: Schwanenteichanlage (Stadtbücherei)

    Am Sonntag, 20.9.2020 gibt es erstmalig die Kidical Mass, eine Familien-Fahrrad Demo in Heidelberg. Die Kidical Mass findet an diesem Wochenende in ca. 100 Städten bundesweit statt (https://kinderaufsrad.org) und setzt sich für kinderfreundliche und lebenswertere Städte ein, in denen sich auch Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad bewegen können. Mit dem bundesweiten Aktionswochenende fordern die teilnehmenden Organisationen u.a. die Einführung von Tempo 30 innerorts, sichere Schulradwege und Städte, in denen sich Kinder sicher und selbständig mit dem Rad bewegen können.

    Unter dem Motto „Platz da für die nächste Generation" erobern Kinder auf einer abgesperrten Strecke von ca. 5 km mit Freund*innen, Eltern, Oma und Opa auf dem Fahrrad die Stadt. Das Tempo und die Route sind bereits für die Kleinsten geeignet. Die „Kidical Mass” ist offiziell als Demonstration angemeldet. Es fahren einige Lastenräder und Fahrräder mit Kinderanhängern mit, die Kinder und deren Fahrräder bis zum Ziel bringen, wenn die kleinen Pedalritter zu erschöpft sind.

    Das Orgateam vom Verein Fahrrad&Familie e.V. ist unter km[at]fahrrad-und-familie[punkt]de erreichbar. Wir freuen uns auf euch und eine bunte Tour durch Heidelberg! Aktuelle Infos für die Heidelberger Kidical Mass unter https://twitter.com/rad_mit_baby (geht auch ohne Twitter-Account) und http://fuf-hd.de/kidicalmass/.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Leckeres veganes Essen mit dem SDS

    Nach der erzwungenen Pause wollen wir nun im vereinsinternen Kreis wieder lecker vegan zusammen essen. Leider müssen wir die Zahl auf 20 Menschen begrenzen und können teilweise auch ins Freie ausweichen. Bitte denkt an physical distancing und Co.

Dienstag, 22.09.

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino

    Filmreihe "Bewegende Bilder - Bewegte Menschen" - Themenabend Migration

    Bilder bewegen die Welt, indem sie Menschen bewegen – was aber haben die „bewegten Bilder“, wie bekanntlich eine klassische Bezeichnung für Filme lautet, Menschen genau zu sagen, die selbst in Bewegungen aktiv sind? Menschen, die sich für andere Menschen auf der Flucht, für eine offene und tolerante Gesellschaft, für eine Welt ohne Ausbeutung oder für die Rettung des Klimas einsetzen? Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt für eine Veranstaltungsreihe, die Studierende der Politikwissenschaft unter der Leitung von Professor Michael Haus in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen der Heidelberger und der weiteren regionalen Zivilgesellschaft organisieren. Es sollen dabei drei „Stimmen“ zu Gehör kommen: Stimmen engagierter Menschen vor allem aus der Heidelberger Stadtgesellschaft, Stimmen von Filmschaffenden und Stimmen der Wissenschaft.

    An diesem Abend wird "La Pirogue - Die Piroge" gezeigt.

    Eingeladene Diskussionsgäste:

    Prof. Dr. Havva Engin. Die Erziehungs- und Sprachwissenschaftlerin lehrt seit 2010 interkulturelle Pädagogik an der PH Heidelberg und leitet das Heidelberger Zentrum für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-MaT). Aktuell ist sie zudem Teil der Fachkommission Integrationsfähigkeit, die für die Bundesregierung Empfehlungen zu integrationspolitischen Fragen erarbeitet.

    Sigrid Zweygart-Pérez ist langjähriges Mitglied der Seebrücke Heidelberg und arbeitet als Pfarrerin bzw. Seelsorgerin für Flucht und Migration. Die zivilgesellschaftliche Bewegung „Seebrücke – Schafft sichere Häfen“ setzt sich für die Schaffung sicherer Fluchtwege und sicherer Häfen für Flüchtende ein und stellt sich gegen die Abschottungspolitik Europas und die Kriminalisierung von Seenotrettung. Seit Beginn der Initiative 2018 haben sich deutschlandweit über 100 Städte zu sicheren Häfen erklärt.

Mittwoch, 23.09.

  • 18.00 Uhr
    Zoom

    Online-Vortrag "Polizeigewalt – Ein dunkles Feld"

    "Polizeigewalt – Ein dunkles Feld": Online-Vortrag mit Laila Abdul-Rahman und Hannah Espín Grau zur ersten Studie über das Ausmaß übermäßiger polizeilicher Gewaltanwendung in Deutschland, organisiert von den Kritischen Jurist*innen Heidelberg


    Polizeibeamt*innen, die die gesetzlichen Grenzen für den Einsatz körperlichen Zwangs überschreiten, machen sich gemäß § 340 StGB wegen Körperverletzung im Amt strafbar. In den amtlichen Statistiken tauchen nur wenige solcher Fälle auf; überwiegend wird in diesen Fällen das Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaften eingestellt.

    Obwohl die Debatte über unverhältnismäßige Polizeigewalt in den letzten Wochen und Monaten an Fahrt aufgenommen hat, ist über das Dunkelfeld weiterhin wenig bekannt. So ist für den deutschsprachigen Raum kaum erforscht, welche Personen in welchen Situationen auf welche Weise von übermäßiger Polizeigewalt betroffen werden und warum sie sich für oder gegen eine Anzeige entscheiden.

    Doch auch für das Hellfeld und die staatsanwaltschaftliche Entscheidungspraxis bei derartigen Strafverfahren gibt es offene Fragen: Wie kommt es zu der verhältnismäßig hohen Einstellungszahl? Wie wird in der Polizei mit derartigen Verfahren umgegangen?

    Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Studie „KviAPol – Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamt*innen“ unter Leitung von Prof. Dr. Tobias Singelnstein untersucht daher nun erstmals für Deutschland Hell- und Dunkelfeld übermäßiger polizeilicher Gewaltanwendungen. Im Vortrag werden erste Ergebnisse der Befragung von Betroffenen übermäßiger Polizeigewalt vorgestellt, die den ersten Teil der Studie darstellte. Anschließend gibt es Zeit für Fragen und Diskussion.

    Juristische Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Der Vortrag findet auf Deutsch statt.

    Laila Abdul-Rahman und Hannah Espín Grau sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen im Forschungsprojekt KviAPol an der Ruhr-Universität Bochum.


    Link zur Veranstaltung: https://zoom.us/j/95517467361

    Das Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/359607658395248

    Website der Kritischen Jurist*innen: https://kritjurhd.jimdofree.com/

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19.30-20.30 Uhr im Café Gegendruck Aktive der Roten Hilfe HD/MA treffen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.