Freitag, 03.12.

  • 19.00 Uhr
    Mehrgenerationenhaus Heidelberg: Heinrich-Fuchs-Straße 85, 69126 Heidelberg

    Lass uns zusammen... Naturkosmetik herstellen!

    Du suchst noch Weihnachtsgeschenke? Du magst umweltschonende und auch noch günstige Kosmetika? Dann bist Du hier richtig! Julie hat einige Rezepte vorbereitet und Zutaten besorgt, um mich Euch zusammen tolle Produkte zu zaubern: Lipbalm, Badesalz, Deo, Waschpulver, Spülmaschinensalz.

    Jedes Alter ist willkommen! Wir bitten um vorherige Anmeldung unter: behrisch@habito-heidelberg.de, 06221 4299020

    Bitte mitbringen: - leere (schöne) Gläser/Behältnisse zum Abfüllen - 2G-Nachweis

    Eintritt frei, Spenden erwünscht!

    Mit der Workshopreihe „Lass uns zusammen…“ sollen Menschen aus der Nachbarschaft die Chance gegeben werden, sich mit ihren Ideen und Fähigkeiten kreativ einzubringen. Gefördert mit den Mitteln des Bewohnerfonds Hasenleiser, der im Rahmen des Quartiersmanagements Hasenleiser durch die Stadt Heidelberg finanziert wird.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS! Antifa-Kneipe der AIHD/iL

    FÄLLT AUS Antifa-Kneipe der AIHD/iL im Gegendruck

    Es gilt die 2G-Regel.

Sonntag, 05.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS! leckeres veganes Essen

    FÄLLT AUS

    Gemeinsam Chillen mit 2G

Montag, 06.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

  • 20.00 Uhr
    [M]Deutsch-Amerikanisches Institut, Sophienstr. 12

    Vortrag und Diskussion: „Wie können wir gleichzeitig für die Rechte der PalästinenserInnen und JüdInnen einstehen gegen Rassismus und Antisemitismus?“

    Vortrags und Diskussionsabend mit Prof. Dr. Aleida Assmann, Trägerin des Friedenspreises des deutschen Buchhandels und Dr. Shir Hever, Ökonom und Autor aus Israel.

    Moderation: Prof. Dr. Ulrich Duchrow

    Viele Deutsche glauben: Wer für die Rechte der PalästinenserInnen eintritt, muss gegen Israel sein und umgekehrt. Das hat zu einer starken Polarisierung in den öffentlichen Medien geführt. An diesem Abend soll eine andere Perspektive zur Sprache kommen: Nur gemeinsam haben palästinensische und jüdische Menschen im Land zwischen Meer und Jordan eine Zukunft. Die Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels Prof. Aleida Assmann ist Mitglied der internationalen Initiative Jerusalem Erklärung zum Antisemitismus, in deren Rahmen über 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Begriff genauer zu definieren suchen.

    Dr. Shir Hever, Mitglied der Jüdischen Stimme für Gerechten Frieden in Nahost, hat sich intensiv mit der Frage beschäftigt, welche Rolle Deutschland und die EU beim Aufbau einer gemeinsamen Zukunft beider Völker in Gerechtigkeit spielen könnten. Prof. Ulrich Duchrow, der zur Rolle und Verantwortung der Kirchen gearbeitet hat, wird die Veranstaltung moderieren.

    Eintritt vor Ort (es wird einen kostenfreien Livestream geben):
    4,90 €
    Tickets und Anmeldung:
    dai-heidelberg.de

Dienstag, 07.12.

  • 09.00 Uhr
    Mehrgenerationenhaus, Heinrich-Fuchs-Straße 83, Saal

    Kostenfreier Workshop: Einstieg in Excel

    TAG 1 Di 07.12.2021, 9-14 Uhr

    TAG 2 Mi 08.12.2021, 9-13 Uhr

    Inhalte: Grundlagen Funktionen, einfache Berechnungen, Prozentrechnung, Erstellen von Diagrammen, Erstellung eines Haushaltsplans

    KOSTENFREIE ANMELDUNG: biwaq@habito-heidelberg.de oder Telefon: 06221 4299020 Auf Grund der aktuellen Lage sind die Plätze begrenzt.

    Das Angebot richtet sich besonders an arbeitssuchende Menschen – aber jede:r aus Heidelberg ist willkommen! MEHR INFOS: www.habito-heidelberg.de/arbeitsfelder/biwaq

    Rahmenbedingungen Unser Ziel ist eine Lernatmosphäre, in der jede:r ernst genommen und auf ihrem/seinem Wissensstand abgeholt wird. Deswegen setzen wir für unsere Schulungen folgende Rahmenbedingungen:

    • keine Vorkenntnisse notwendig
    • kostenfreie Verpflegung
    • alle Materialien (auch Laptops) werden gestellt
    • barrierefreier Zugang zu Räumen
    • Austausch auf Augenhöhe
    • unterstützendes Lernumfeld
    • weitere Betreuung auch nach der Schulung!
  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS: Infoladenkneipe

    FÄLLT AUS

Mittwoch, 08.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Sprechstunde der Roten Hilfe HD/MA: Rechtshilfeberatung für von Repression Betroffene

    Böse Post von Polizei und Staatsanwaltschaft nach einer Demo? Fragen, wie es nach der Festnahme bei der Blockade weitergeht? Linke Aktivist*innen, die wegen einer politischen Aktion Repression abbekommen und Tipps zum Umgang damit benötigen, können von 19 bis 20 Uhr im Café Gegendruck Aktive der Roten Hilfe HD/MA treffen und mit ihnen das weitere Vorgehen besprechen.

    Bitte bringt eine Maske mit und denkt an die geltenden Kontaktbeschränkungen.

  • 19.00 Uhr
    Mehrgenerationenhaus Heidelberg: Heinrich-Fuchs-Straße 85, 69126 Heidelberg

    Lass uns zusammen... Yoga machen!

    Yoga ist ein alt-indisches philosophisches Übungssystem für Körper, Geist und Seele. Zusammen mit Heike Rossel, die ihre Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya e.V. (BYV/EFYTA) im Januar 2021 abgeschlossen hat, jedoch bereit seit 2005 praktizierende Yogini ist, erkunden wir gemeinsam verschiedene Atemtechniken und Asanas und bringen diese schließlich zu einem „Vinyasa Flow“ zusammen.

    Bitte mitbringen: - eine Matte und ein mittelgroßes Handtuch - bequeme Freizeit Bekleidung (keine Jeans) - 3G+ Nachweis ( Geimpft, genesen oder PCR Test für Erwachsene, die keinen anderen Nachweis aus medizinischen Gründen haben bei denen der Schnelltest ausreicht)

    Anmeldung und Kontakt: christina.egerter@habito-heidelberg.de 06221 4299020

    Eintritt frei, Spenden erwünscht!

    Mit der Workshopreihe „Lass uns zusammen…“ sollen Menschen aus der Nachbarschaft die Chance gegeben werden, sich mit ihren Ideen und Fähigkeiten kreativ einzubringen. Gefördert mit den Mitteln des Bewohnerfonds Hasenleiser, der im Rahmen des Quartiersmanagements Hasenleiser durch die Stadt Heidelberg finanziert wird.

  • 19.00 Uhr
    Online, Anmeldung unter buero.freiburg@wfga.de

    Mobilisierung über Bewegungsgrenzen hinweg | Online-Seminar | 8.12., 19-20:30 Uhr

    Mobilisierung über Bewegungsgrenzen hinweg: Am Mittwoch, den 8.12. von 19:00 bis 20:30 Uhr laden wir, die Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, ganz herzlich zu unserem zweiten Onlineseminar "Mobilisierung über Bewegungsgrenzen hinweg" der Seminarreihe "Bewegungen bewegen - strategischer Austausch zu bewegungsübergreifenden aktuellen Themen" ein.

    Gute Mobilisierung ist eine entscheidende Voraussetzung um Einfluss auf gesellschaftsrelevante Entscheidungen zu nehmen und den Druck auf die Entscheider*innen zu erhöhen. Wie schaffen wir es, dass Menschen aus anderen Bewegungen oder bisher nicht-Aktive zu unseren Protesten, Aktionen oder Veranstaltungen kommen? Wie gelingt es uns, dass Intersektionalität nicht nur theoretisch stattfindet oder nach dem formalen Schritt "wir packen unser Logo unter den Aufruf" endet, sondern wir tatsächlich mit Menschen unterschiedlichster Perspektiven und Kämpfe konkret zusammenarbeiten und für die gemeinsame Sache mobilisieren?

    Mithilfe von Impulsen von Akteur*innen, die versucht haben konkret bewegungsübergreifend zu mobilisieren, wollen wir mit euch über diese und weitere Fragen diskutieren.

    Wann: Mittwoch, 8.12., 19 - 20.30 Uhr, Technikeinweisung ab 18:45 Uhr Wo: Online bei BigBlueButton Anmeldung: Per Mail bei buero.freiburg@wfga.de (max. 45 Plätze) - 1-2 Tage vor der Veranstaltung bekommt ihr die Zugangsdaten zugeschickt Was brauchst du dafür: Laptop/Handy, Kamera, Mikrofon, stabile Internetverbindung, etwas Freiraum (zeitlich/räumlich). Fragen: Gerne per Mail an buero.freiburg@wfga.de

    Seminarreihe "Bewegungen bewegen - strategischer Austausch zu bewegungsübgreifenden aktuellen Themen": Die Seminarreihe beschäftigt sich mit aktuellen Themen verschiedener sozialer Bewegungen. Sie bietet Raum für strategischen, bewegungsübergreifenden Austausch und der gemeinsamen Erarbeitung praktischer Handlungsideen für erfolgreichere Bewegungen. Ziel ist es, die Ergebnisse und Diskussionen danach in die eigenen Gruppen / Bewegungen zurückzutragen. Unsere Seminare finden einmal monatlich von 19:00 - 20:30 Uhr online statt. Die Seminare finden unabhängig voneinander statt und es ist kein spezielles kein Vorwissen nötig. Die Seminarreihe richtet sich an Aktivist:innen aller emanzipatorischer sozialer Bewegungen und interessierte Menschen, die mit den Themen in Kontakt kommen wollen.

    Save-the-date: Unser nächster Termin findet am Mittwoch, 12. Januar von 19 bis 20.30 Uhr zum Thema Hoffnung vs. Dringlichkeit - strategische Narrative & mentale Gesundheit statt.

    Über uns: Wir, die Werkstatt für Gewaltfeie Aktion, sind eine kleine Organisation, die Gruppen und Einzelpersonen emanzipatorischer sozialer Bewegungen mit Bildungsangeboten, Moderation, Strategieberatung und Konfliktmediation unterstützt. Mehr Infos unter www.wfga.de

Donnerstag, 09.12.

  • 19.30 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS: Café Alerta der AIHD/iL

    FÄLLT AUS

    Das Café Alerta ist das monatliche offene Treffen der AIHD/iL

    Es gilt 2G

Freitag, 10.12.

  • 11.18 Uhr
    Online Via Zoom

    Fachtag: rassismuskritisches Handeln am Lernort Schule

    Am 10 Dezember von 11:00 - 18 Uhr finden online via Zoom unser Fachtag zum Thema:

    Rassismuskritisches Handeln am Lernort Schule

    statt.

    Wir laden Sie herzlich ein mit uns und unseren Gästen an diesem Tag zu diskutieren, sich auszutauschen und freuen uns auf eure Teilnahme.

    Es erwartet Sie spannende Gespräche, Workshops und Vorträge sowie Zeit und Raum für Austausch und Vernetzung.

    Falls ihr euch mit eurer Institution, eurem Verein oder Initative konkret vorstellen wollt, euch vernetzen oder einfach ins Gespräch mit anderen Teilnehmenden kommen wollt habt ihr die Möglichkeit einen Tisch beim digitalen Markt der Möglichkeiten zu belegen. Hierfür bitte eine Email an mich.

    Anmeldung unter folgendem Link: [ https://www.ph-heidelberg.de/transfertogether/events-und-anmeldung.html ]https://www.ph-heidelberg.de/transfertogether/events-und-anmeldung.html

    Infos zum Programm unter: [ http://www.azp-hd.org ]http://www.azp-hd.org

    Gerne könnt ihr unsere Veranstaltung an weitere Interessierte weiterleiten.

  • 20.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS: Rempetiko: Griechisch-türkischer Musikabend

    FÄLLT AUS!

    Rempetiko: Griechisch-türkischer Musikabend

    Es gilt 2G

Samstag, 11.12.

  • 14.00 Uhr
    Marktplatz Heidelberg

    Kundgebung "Shut down Capitalism - Solidarisch aus der Krise!"

    Kundgebung "Shut down Capitalism - Solidarisch aus der Krise!"

    Mit Corona leben lernen? Diese Floskel fällt immer häufiger und beschreibt absurderweise, was Pflegekräfte, Geflüchtete, Menschen mit niedrigem Einkommen und aus so genannten vulnerablen Gruppen schon lange kennen: die Krise scheint Alltag geworden zu sein. Um dieser Normalisierung entgegenzuwirken, ist es notwendig, die Missstände, denen wir täglich begegnen, aufzuzeigen und anzuprangern.

    Während in Deutschland schon einige Menschen ihre dritte Impfung gegen das Virus erhalten haben, ist im globalen Süden in den meisten Fällen nicht einmal medizinisches Personal überhaupt geimpft. Statt dies anzusprechen, wird in der BRD die Diskussion zunehmend von einer regressiven Impfgegner*innenszene bestimmt.

    Währenddessen wird in Deutschland von Politiker*innen weiterhin scheinheilig von Solidarität gesprochen, die wir untereinander zeigen sollten. Die Solidarität, die die Herrschenden meinen, soll allerdings nur dazu dienen, den Normalzustand, also die kapitalistische Ausbeutung, wiederherzustellen und zu erhalten, und klingt als Begriff angesichts des Sterbens (nicht nur) an den Außengrenzen zunehmend schriller.

    Neoliberale Krisenlösungen der Regierung verhindern einen menschenwürdigen und solidarischen Umgang mit der Corona-Pandemie und befeuern das Erstarken von rechten Positionen - die als Möglichkeit zum Wutablassen nicht nur toleriert, sondern in der bürgerlichen Gesellschaft sogar aktiv geduldet und gefördert werden.

    Kommt deshalb am 11.12. um 14 Uhr zur Kundgebung auf den Marktplatz!

    (Gerade jetzt halten wir es für unverzichtbar, politische Versammlungen abzuhalten und die Öffentlichkeit nicht Verschwörungserzähler*innen und rechten Hetzer*innen zu überlassen. Damit wir uns und andere nicht gefährden, gilt: Testet euch vor der Kundgebung! Achtet vor, während und nach der Kundgebung auf genügend Abstand und verzichtet auf Händeschütteln etc.! Unabhängig von Auflagen gilt von Veranstalter*innenseite die Bitte um das Tragen einer Mundnasebedeckung während der gesamten Kundgebung!)

Sonntag, 12.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    FÄLLT AUS: leckeres veganes Essen mit der AIHD/iL

    FÄLLT AUS

    Gemeinsam Chillen mit 2G

Montag, 13.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

Dienstag, 14.12.

  • 19.30 Uhr
    Online: https://rote-hilfe.collocall.de/b/dem-pmn-1df-alf

    Online-Vortrag: Die Grundrechts-Salami

    Die letzten dreißig Jahre haben eine Flut von Gesetzen gesehen, die die Rechte der Sicherheitsberhörden ausweiten und die der Menschen einschränken. Wo das Bundesverfassungsgericht unverdrossen eine „Überwachungs-Gesamtrechnung“ anmahnt, mag mensch aus anderer Perspektive fragen, wie lang die Grundrechts-Salami wohl noch ist, nach all den Scheiben, die Regierungen und Parlamente schon abgeraspelt haben. Um dieser Frage etwas näher zu kommen, werden wir in diesem Vortrag ein gutes Dutzend repräsentativ ausgewählter Menschenrechts-Schnippeleien ansehen und einordnen, um schließlich die entscheidende Frage zu stellen: Kriegen wir das auch irgendwann wieder weg?

    Veranstalter:
    Datenschutzgruppe der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim

Freitag, 17.12.

  • 17.00 Uhr
    Universitätsplatz in HD

    Kundgebung "What the fight?!" - Jahresabschluss mit Akut[+c]

    Mit einem Jahresrückblick geht es nochmal im Dezember auf die Straße! Da wären die katastrophalen Klimafolgen und die unzureichenden Klimamaßnahmen. Die Verhinderung von sicheren Fluchtrouten, das miserable Pandemiemanagement und noch so viel mehr. Aber es gibt auch ein paar Sachen, die gut liefen und wo es unsere Unterstützung auch im kommenden Jahr braucht. Das alles werden wir in Form von Reden, Musik und Filmbeiträgen ansprechen. Lasst uns alle nochmal zusammenkommen! Am 17. Dezember werden wir von 17 bis 19 Uhr auf dem Universitätsplatz in Heidelberg sein. Neben klaren Worten, soliden Klängen und Lichtspiel wird es auch ein offenes Mikrofon für euch geben. Kommt dazu und ruft euren Protest mit uns auf die Straße. Es gilt Mund- und Nasenschutz sowie der nötige Abstand. Bleibt gesund!

Samstag, 18.12.

  • 12.00 Uhr
    Anatomiegarten in der Hauptstraße.

    Kundgebung: „Politik für Frieden und Kooperation statt Aufrüstung und Konfrontation! – Gegen einen neuen Kalten Krieg!“

    Fortlaufend führen die USA und ihre NATO-Partner Manöver mit beträchtlichen Truppenkontingenten in der Nähe der russischen Grenzen und sogar in der Ukraine durch. Im Schwarzen Meer kam es bei Kriegsübungen ihrer Marine schon zu brenzligen Zusammenstößen. Die Wintermanöver Russlands an seiner Westgrenze bauschen die westlichen Staaten jedoch zur Bedrohung auf.

    Ausgeblendet wird dabei, dass der Konflikt in der Ukraine in Folge eines vom Westen geförderten Putsches rechter, russenfeindlicher Kräfte begann. Dies führte zur Abspaltung der mehrheitlich russischen Gebiete, inklusive der Krim, und nicht angebliche Expansionsgelüste Moskaus.

    Wir fordern die neue Bundesregierung auf, das Sicherheitsbedürfnis von Russland genauso anzuerkennen wie das der Mitglieder des transatlantischen Militärpaktes. Schließlich ist nicht Russland nach Westen vorgedrungen, sondern die NATO nach Osten ‒ entgegen der Zusagen gegenüber dem sowjetischen Präsidenten Gorbatschow. Grenznahe Militärmanöver sowie Waffenlieferungen an die Ukraine müssen unverzüglich gestoppt werden.

    Statt Lippenbekenntnisse gegen nukleare Waffen verlangen wir den unverzüglichen Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag. Die Militärausgaben müssen drastisch reduziert werden, zugunsten von Investitionen in Soziales, Gesundheit, Bildung, Klima- und Katastrophenschutz.

    Gleichzeitig werden auch noch Spenden für die „Winter-Hilfe Afghanistan “ sammeln. Bei der Spendenaktion der dt. Friedensbewegung waren bis Anfang des Monats schon über 10.000 € zusammengekommen. Wir werden sie bis Ende des Jahres weiterlaufen lassen

    Spendenkonto: Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.
    Stichwort: Winterhilfe Afghanistan
    IBAN: DE20 5005 0201 0200 0813 90 • BIC: HELADEF1822

    Auf einer Stellenwand wollen wir auch auf die bedrohliche Situation von Wikileaks-Gründer Julian Assange hinweisen, auf die großen Dienste Whistleblower für die Aufklärung von Kriegsverbrechen u.a. in Afghanistan, im Irak und im Drohnenkrieg leisteten, und die wichtige Rolle die Wikileaks dabei spielte. Wir fordern die Freilassung von Assange und aller noch inhaftierten Whistleblower. Für Assange, für dessen Freilassung sich ja viele Organisationen, darunter auch die Dt. JournalistInnen-Union DJU,  gibt auch eine Petition, die bereits über 525.000 Unterschriften hat.

    Veranstalter:
    Friedensbündnis Heidelberg

Montag, 20.12.

  • 19.00 Uhr
    [M]Cafe Gegendruck, Fischergasse 2

    Treffen des SDS Heidelberg

  • 19.00 Uhr
    Karlstorkino Heidelberg (im Karlstorbahnhof), Am Karlstor 1, HD-Altstadt

    Filmvorführung: „Route 4 - A Dreadful Journey“

    Filmvorführung mit anschließendem Gespräch: „Route 4 - A Dreadful Journey“

    In Zusammenarbeit mit der zivilen Seenotrettungsorganisation Sea-Eye e.V. (www.sea-eye.org)

    Hintergrund: Die Lage für Flüchtende auf dem Mittelmeer ist dramatisch. Im Jahr 2021 sind bereits über 1100 Menschen auf ihrer Flucht nach Europa ertrunken. Die EU schottet sich immer weiter ab und geht ihrer Rettungspflicht nicht nach. Darum ist es wichtig, dass zivile Seenotrettungs-Organisationen wie Sea-Eye e.V. vor Ort sind und die Menschen retten.

    Zum Film "Route 4 - Sea-Eye" (http://route4-film.de): Der Dokumentarfilm „Route 4“ beschreibt die lebensgefährliche Flucht, die Menschen auf sich nehmen, um über Libyen nach Europa zu gelangen. Das Film-Team von Boxfish Films begleitete dafür Sea-Eye auf vier Missionen mit der ALAN KURDI. Doch der Film geht weit über das Geschehen im Mittelmeer hinaus und beschreibt die gefährlichen Wege, die Menschen durch verschiedene afrikanische Länder nehmen müssen. So entstand eine bewegende Dokumentation, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

    (Eintritt frei, Spenden erwünscht)

    Alle Termine in der Region:

    28.11.2021 18 Uhr FreiRaum Kino Edingen-Neckarhausen, Eduard-Schläfer-Halle, Hauptstraße 356, Edingen-Neckarhausen

    20.12.2021 19 Uhr Karlstorkino Heidelberg, Karlstorbahnhof Heidelberg

    09.01.2022 11 Uhr Gloria Kino Heidelberg, Hauptstraße 146, Heidelberg

Freitag, 31.12.

  • 23.59 Uhr
    in der jeweiligen Zeitzone

    Jahresende

    Das Jahr endet.